Mittwoch, 23. Januar 2013

Krawatten ...

... in schwarz-weiß, die niemand mehr braucht. Weil Farbe und Material mir brauchbar erschienen hab ich gewaschen, aufgetrennt und neu gestückelt. Die ursprüngliche Idee war ein gegenläufiges Zusammensetzen, Streifen schneiden und jeden 2.Streifen um 180 Grad zu drehen. Der neu entstandene Stoff war dann doch nicht so interessant. Letztendlich habe ich das ganze Stück wieder in Streifen geteilt und in einen Kissenbezug integriert.

Fazit: Letzteres hätte ich auch gleich direkt mit den aufgetrennten Krawatten machen können. Ich denke, es ist eine Idee zur Verwertung von Krawatten aus schönem Material, muss ja nicht in schwarz-weiß sein.



Reststücke füge ich als abschließende Aufräumnäherei gerne gleich im Crazy-Patchwork zusammen zu Handytaschen oder Schlüsseltaschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen