Dienstag, 19. März 2013

Patchwork Lagentechnik für Kissenbezüge

Kissenhüllen sind übersichtliche Flächen zur Gestaltung mit diversen  Nähtechniken und zur Abstimmung von Farben und Design. Aufeinander abgestimmte Farbtöne wirken edel. Schwarz-weiße Zusammenstellungen können mit bereits vorhandenen farbigen Wohnaccessoires kombiniert werden. Man kann etwas Neues ausprobieren und erhält relativ schnell ein fertiges Ergebnis.

Schon längere Zeit wollte ich die Lagentechnik zum Zuschneiden ausprobieren. Meine Idee habe ich als 1:1 Skizze auf große Kalenderblatt-Rückseiten übertragen. Nach der Vorlage habe ich 4 exakt gestapelte Stofflagen mit Rollschneider durchtrennt. Die entstandenen kleinen Stoffstücke wurden neu gemischt. Es ist von Vorteil, die einzelnen Flächen nach neuer Anordnung mit Schneiderkreide zu nummerieren. Es werden  4 x 4  Streifen zusammen genäht und diese dann zu 4 Patchwork-Flächen verbunden. Nach Begradigung entstehen daraus 2 Kissen mit Druckknopfverschluss unten.

Eine alternative Nähtechnik ist, die Stücke für 1 Fläche ohne Zwischenraum angeordnet auf ein Klebeflies zu bügeln. Zum Nähen wird auf Stoßkanten  geknickt und auf der Rückseite vom Klebeflies genäht. Eine interessante Technik, die dünne Stoffe stabilisiert und Ausfransen an den Schnittkanten verhindert.

Hinweis: Wenn mit schräg verlaufenden Linien geschnitten wird und die Eckpunkte aufeinander treffen sollen ist Zuschnitt als Lagentechnik nicht geeignet.


Mehr Dienstagsprojekte sind versammelt auf Ankes Blog "Creadienstag".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen