Sonntag, 2. Februar 2014

Gedanken zur Chinesisch inspirierten Jacke

Bei „Mama macht Sachen“ geht das Projekt „Nix für Lemminge“ heute in die 3. Runde. Mein Oberteil ist gedanklich noch immer unentschlossen was die Gestaltung des Kragens betrifft:
Derzeit favorisiere ich eine Stickerei auf weißem Hintergrund. Deshalb habe ich in einigen Büchern mit asiatischen Mustern gestöbert um vielleicht ein reduziertes Muster zu finden, dass sich für eine moderne „schnelle“ Stickerei eignet. Ehrlich gesagt ist es schön mal einen Grund zu haben die schönen Muster mit Muse zu betrachten.
Die Vorstellung von einem Muster für den Kragen in 3D ist etwas neblig in meinem Kopf. Deshalb habe ich beschlossen, das Oberteil so weit wie möglich zu nähen und eine mehrlagige Form für den Kragen dazu zu erstellen. Diese möchte ich dann von Hand mit einfachen Sashiko-Stichen besticken, anbringen und mit Kontrastkanten ergänzen.
Auf das Sticken freue ich mich. Gleichzeitig ist die Herstellung und Gestaltung des Kragens eine Herausforderung für mich und ich bin gespannt, wo dieser Prozess mich hin führt.
 
 
 

Kommentare:

  1. Auf die Stickereien bin ich gespannt! Das ist was, was ich irgendwie gar nicht kann...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du denn die Jacke schon angefangen zu nähen? Der Kragen sieht wirklich spannend aus zu nähen. Und Sashiko kann ich mir gut vorstellen, das bringt die Moderne in den traditionellen Schnitt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe ja gar keine Ahnung von Stickerei und bin einfach nur hemmungslos gespannt auf Dein Ergebnis.

    AntwortenLöschen
  4. Deine Jacke gefällt mir sehr.Tolle Schnittidee,freu mich auf dein Ergebnis.
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  5. Du machst mich neugierig, klingt alles sehr interessant.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  6. Sticken ist sicherlich eine echte Herausforderung - macht man ja heutzutage eigentlich gar nicht mehr und ist sicher sehr zeitintensiv. ich würde mich auch freuen, wenn Du uns ein bisschen die Technik zeigst :)

    AntwortenLöschen