Dienstag, 11. Februar 2014

Petrolgrüne Beutel

Beim Aufräumen im Nähzimmer habe ich beschlossen, dass einige grüne Stoffreste unter die Nadel kommen. Teilweise waren es gefärbte Damast-Servietten, Kopfkissen und Reste von Patchwork-Weihnachtsstoffen, die ich mal hier verwendet habe.

Was soll es werden? Beutel. Petrolgrün soll ja Trendfarbe 2014 werden.
Um die Stoffreste optimal zu nutzen habe ich Stücke von 15 cm Breite mit Schneidbrett und Rollschneider vorbereitet und wahllos zu einem langen Streifen verbunden. Davon habe ich Stücke von ca. 85 cm wieder abgeschnitten und jeweils 3 davon zu einer Fläche verbunden. Sie bilden den Taschenkörper.
Als Futterstoff habe ich ein dünnes, ebenfalls grün gefärbtes Mischgewebe verwendet. Einen Streifen von 80 cm Länge so breit wie die 3 Bahnen abgeschnitten und daran die Träger aus den restlichen Stoffresten angenäht. Die Markierungen hierfür setze ich mit den Bügeleisen durch hälftiges Falten.
Innen- und Außenstoff der Tasche rechts auf rechts übereinander an den Oberkanten zusammen nähen und wenden. Die Verbindungsnähte haben mir am meisten Spaß gemacht. Einmal ging es sogar bis über die Träger lang. Zuletzt habe ich die Seiten begradigt und versäubert. ...
Die sichtbare, versäuberte Kante seitlich im Beutel stört mich nicht.

Mit den beiden Schichten ist es ein belastbarer Beutel geworden, der trotzdem noch leicht und gut verstaubar ist.
 


Habt Ihr auch Beutel genäht?
Hier gibt es dafür eine Linkparty


http://123-nadelei.blogspot.de/2014/02/nix-plastix-linkparty.html

Kommentare:

  1. Auf den Fotos wirkt es fast lederartig. Sieht gut aus. Es ist doch immer wieder schön, wie Du durch experimentelles, also ja irgendwie zufälliges Arbeiten so tolle Ergebnisse erzielst.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Sieht klasse aus deine Tasche - ich liebe diese Farbe!!!
    Schönen Donnerstag und liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen