Donnerstag, 27. Februar 2014

Häkelblumen

Seit die Granny-Decke fertig ist häkle ich ersatzweise Blumen. Das ist eine Abendbeschäftigung zum TV, die nicht viel Vorbereitung und Konzentration benötigt. Zuerst habe ich Häkelblumen ersetzt, deren Farbe mir nicht gefiel. Dann habe ich festgestellt, dass fast alle Kunstblumen an der Blüte zerlegbar sind.
Eine Anleitung oder Vorlage habe ich nicht verwendet. Frei nach Phantasie habe ich Klöppelgarn in kleine und Häkelgarn in große Blüten verwandelt. Am liebsten häkle ich im Kreis, das werden dann meistens Nelken. Ab und zu probiere ich auch mal andere Blüten aus.
Gelbe Innenteile habe ich mit Acrylfarbe weiß angepinselt

Die Häkelblumen stehen in der Ferienwohnung, muss ich nicht gießen.

 
 
 
 

Dienstag, 25. Februar 2014

Es war einmal ein Wandbild ...

... mit Buntstickerei. Auf verschlungenen Wegen kam es zu mir und wurde erst mal gereinigt. Dabei sind Rot- und Grüntöne ausgefärbt, die mit Entfärber und Chlor-Reiniger nicht wieder weg gingen.
So kam es, dass ich neulich - als ich mal Stoffe blau machte - die Stickerei blau färbte. Dabei ging ich davon aus, dass auch die Stickerei krass die Farben ändern würde. Sicher handelt es sich um Kunstfaser-Stickgarne, denn die Farben blieben nahezu erhalten.
Die Rückseite bildet Damast-Stoff einer Serviette mit schöner Blumen-Struktur, im gleichen Färbe-Bad (Waschmaschine) gefärbt.
An die Wand kommt das Teil nicht wieder, es wird Geschenkverpackung und sich später als Einkaufsbeutel nützlich machen.

 
 
 
Habt Ihr auch Beutel genäht?
Hier gibt es dafür eine Linkparty
http://123-nadelei.blogspot.de/2014/02/nix-plastix-linkparty.html




Sonntag, 23. Februar 2014

Stoffspielerei mit gespannten durchwebten Fäden

Lucy sammelt diesen Monat zum Thema der Stoffspielerei Gewebe: zum Beispiel gekreuzte Fäden in Kette und Schuss, das ist Stoff mit unterschiedlichen Webstrukturen, aber auch Spinnweben. Beim Lesen des Themas kam mir gleich eine Sache in den Sinn, die ich lange schon mal probieren wollte. Hier habe ich die Gestaltung eines Ausschnittes mit selbst gespannten Fäden gesehen. Zum Basteln eines dreieckigen Rahmens hatte ich Helfer. Der Rahmen sollte nicht so spitz werden wie in der Vorlage. Endlich konnte ich einen Faden rein spannen und ein Muster probieren. Mit Baumwollhäkelgarn in mintgrün und weiß habe ich die Fäden gezogen und ergänzt einer Art Stickerei auf Netzgrund. Immer mal habe ich feste Festonstiche gemacht, damit es Fixierungen gibt und nicht alles auf dem Basisnetz umherrutschen kann.

Am nervigsten war zunächst, dass sich das Garn zum Sticken immer an den Nägelchen verheddert hat. Deshalb habe ich dann außen rum einen Klebestreifen über die Nägel geklebt.

Da die Nägelchen ziemlich fest sitzen muss ich nun sehen, wie ich die Spannfäden vorsichtig durch einzelnes Überstülpen lösen kann und gleichzeitig einigermaßen fixieren. Ich denke noch darüber nach, ob ich außen rum einen Häkelsteg aus Luftmaschen lege, auf jeden Fall benötige ich Richtung Hals eine Befestigung.

Nachdem ich den Jersey-Stoff an den ich dachte dazu gelegt habe bin ich unschlüssig, ob ich es so zusammen fertig mache, ich hätte gerne etwas dünneren Stoff. Der vorhandene sieht schon peelig aus, obwohl er neu ist.
 
 
 
 Nachtrag:
- Dreieck in ein Jersey-Kleid integriert (hätte tiefer sitzen können)
- Vor dem Ablösen mit Wäschestärke eingepinselt und getrocknet
- Saumfix als Verstärkung an den angrenzenden Stellen verwendet
- Sonnenlicht färbt heute grünlich

 

Handarbeit 1985-02

Diese Ausgabe der Zeitschrift "Die Handarbeit" vom Verlag für die Frau enthält Anregungen und Anleitungen für Kunststricken, Stickerei, Wandschmuck, Uhren-Zifferblätter, Flechtarbeiten ...

 

"Die Handarbeit" Ausgabe 02-1985
Verlag für die Frau
Inhalt der Ausgabe 1985-02
Seiten 03-09 Tischdecken in verschiedenen Handarbeitstechniken anzufertigen.
Seiten 10-11 Ornamentaler Wandschmuck für den Wohnraum.
Seiten 12-13 Kunststrickmuster für Decken und Kissen.
Seiten 14-15 Dekorative Zifferblätter für Uhren.
Seiten 16-17 Flecht- und Klebearbeiten für verschiedene Materialien.
Seiten 20-21 Modische Details für den Sommer in verschiedenen Handarbeitstechniken.
Foto: S. Schmidt-Petzold, S. 1,2,18-17, 29-35, H. Schütze S. 2,3-8,10, 11,26,28, W. Reinhold S. 2, 8, 9,
12,13,16,17, U. UhligS. 2,14,15, Entwürfe: G.lhleS.3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, R. Hauser S. 4, 5, B.ZychlaS. 7, I. LergeS. 8, Ch. Kralisch S. 10, E. Schneiders. 10, S. Schumann S. 11, J. LangeS. 12,13, W. UhligS. 14,15
Textilzirkeld. Poliklinik Dippoldiswalde, Ltg. G. Mitschke S. 16,17, J Lukäcovä S. 18-21, 24 Dr. M. Kriesche, S. 1,22-23, 25, E. Müller S. 26-28, R. Bdhmchen S. 30-34
Layout: Klaus Lubina

Beutel aus Tischwäsche

Mal wieder Beutel aus Tischläufer, Tischdecke und einem Stoffrest zusammengesetzt.
Ganz einfach, ab damit in den Einkaufskorb, denn der reicht meistens nicht für den Einkauf.






Habt Ihr auch Beutel genäht?
Hier gibt es dafür eine Linkparty



http://123-nadelei.blogspot.de/2014/02/nix-plastix-linkparty.html

 

Montag, 17. Februar 2014

Work-in-progress-Treffen bei „Nix für Lemminge“

Bei „Mama macht Sachen“ geht das Projekt „Nix für Lemminge“ heute in die vorletzte Runde. Lange habe ich gezögert, in den ausgewählten filzartigen Stoff zu schneiden, aber einmal muss es sein wenn ein Kleidungsstück daraus werden soll. Als grobe Größenvorlage habe ich eine Übergangsjacke verwendet und den Schnitt angepasst. Brustabnäher habe ich nicht vorgesehen, wir werden sehen.

Beim Bügeln und Zuschneiden ist mir aufgefallen, dass der Stoff etwas kratzig ist. Deshalb habe ich beschlossen, dass zwischen mich und diesen grauen Filzstoff Lagen von Vlies und Futter kommen … der nächste Winter kommt bestimmt.
 
Meine Chinesisch inspirierte Jacke ist nun im Groben zusammen genäht:
Filzstoff + aufgebügelter Vlies an Schultern und Armel angesetzt, die gleichen Nähte auch beim Futterstoff genäht und beide Lagen mit Stecknadeln aneinander fixiert.
Nun konnte ich endlich den Kragen vorbereiten.
Die Fotos sind unspektakulär mausgrau:


 
Auf eine weiße Kragenfläche kommen gerade auf- und ab durchgezogene Sashiko-Stickstiche in grau, schwarz und rot. Zum Einfassen in Kontrastfarbe werde ich eine nahezu schwarze Krawatte verwenden.
Bis zur letzten Runde ist nicht mehr lange Zeit, deshalb geh‘ ich noch ein paar Stiche machen.
Vorher sehe ich noch, wie weit die anderen Schnitt-Konstrukteure mit der Umsetzung sind.

Nachtrag: Stickerei am Kragen mit Krawatteneinfassung (Schrägband-Ersatz)
 

 

Stoffreste-Upcycling-Beutel in grün

Restliche grüne Stoffreste habe ich zu Beuteln umfunktioniert. Ursprünglich waren es Tischdecken, Tischläufer und Bettwäsche, einiges davon als grüne Färbe-Experimente.
Ausgehend von den Stoffreste-Größen habe ich verschiedene Arten zur Anbringung der Henkel ausprobiert - immer mit dem Gedanken an Belastbarkeit.
Zum Verdecken von Nahtzugaben sind bei einigen Bänder aufgenäht.


 
 

Habt Ihr auch Beutel genäht?
Hier gibt es dafür eine Linkparty
http://123-nadelei.blogspot.de/2014/02/nix-plastix-linkparty.html

Mittwoch, 12. Februar 2014

Fische auf Stoff

Zum Malen auf Stoff habe ich mir eine Buchinspiration aus dem Bücherregal gezogen: "Art Design BELVEDERE Ref-Book 03 Band 13", ganz legal, denn die Motive sind copyrightfrei.
Im Malen bin ich nicht geübt, sollte ich vielleicht öfters probieren.
Das Fisch-Motiv könnte ich mir auf Kindershirts zum Neptunfest vorstellen. Eine Mal-Probe ist angebracht, denn beim Dampfbügeln hat sich die Farbe nochmals im Stoff verteilt.


 
zum Buch:
... ideas for decoration, Illustration & advertising...
Mit den REF.-BOOKS gibt die EDITION BELVEDERE dem Gebrauchsgrafiker ein schnelles und höchst aktuelles Designmaterial an die Hand: Fundgrube für Ideen und Vorlagen für den täglichen Bedarf an grafischen Motiven. REF.-BOOKS sind Arbeitsinstrumente und visuelle Nachschlagewerke für die "Every-Day-Graphic". Sie finden umfangreiche Anwendung bei der unmittelbaren Konsultation im Bereich der visuellen Kommunikation. Die einzelnen Motive der jeweiligen Bände bieten dem Anwender äußerst praktische und voll reproduktlonsfählqe Images. Jedes Design steht für den direkten Gebrauch auch nach dem Verfahren CUT & PASTE als grafisches Grundmaterial unmittelbar und problemlos zur Verfügung. REF.-BOOKS ist eine fortlaufende Serie, die durch neue Designs und Ideen permanent ergänzt wird. REF.-BOOKS sind extrem kostengünstig und darüber hinaus absolut COPYRIGHT-FREI.
ISBN 88-7070-040-0

Dienstag, 11. Februar 2014

Petrolgrüne Beutel

Beim Aufräumen im Nähzimmer habe ich beschlossen, dass einige grüne Stoffreste unter die Nadel kommen. Teilweise waren es gefärbte Damast-Servietten, Kopfkissen und Reste von Patchwork-Weihnachtsstoffen, die ich mal hier verwendet habe.

Was soll es werden? Beutel. Petrolgrün soll ja Trendfarbe 2014 werden.
Um die Stoffreste optimal zu nutzen habe ich Stücke von 15 cm Breite mit Schneidbrett und Rollschneider vorbereitet und wahllos zu einem langen Streifen verbunden. Davon habe ich Stücke von ca. 85 cm wieder abgeschnitten und jeweils 3 davon zu einer Fläche verbunden. Sie bilden den Taschenkörper.
Als Futterstoff habe ich ein dünnes, ebenfalls grün gefärbtes Mischgewebe verwendet. Einen Streifen von 80 cm Länge so breit wie die 3 Bahnen abgeschnitten und daran die Träger aus den restlichen Stoffresten angenäht. Die Markierungen hierfür setze ich mit den Bügeleisen durch hälftiges Falten.
Innen- und Außenstoff der Tasche rechts auf rechts übereinander an den Oberkanten zusammen nähen und wenden. Die Verbindungsnähte haben mir am meisten Spaß gemacht. Einmal ging es sogar bis über die Träger lang. Zuletzt habe ich die Seiten begradigt und versäubert. ...
Die sichtbare, versäuberte Kante seitlich im Beutel stört mich nicht.

Mit den beiden Schichten ist es ein belastbarer Beutel geworden, der trotzdem noch leicht und gut verstaubar ist.
 


Habt Ihr auch Beutel genäht?
Hier gibt es dafür eine Linkparty


http://123-nadelei.blogspot.de/2014/02/nix-plastix-linkparty.html

Montag, 10. Februar 2014

Mittelalterliche Beutel

Seit Anfang des Jahres bin ich im Aufräum-Modus im Nähzimmer. Dabei sind mir 2 Tischdecken mit Blumenstickerei auf sackähnlichem Gewebe in die Hände gefallen . Da dieses Gewebe nach langer Lagerung manchmal komisch riecht bekommt es bei mir eine Kochwäsche. Das ist dann für Stickgarn mit Wollanteil Hardcore, es filzt. Was soll‘s, Gefilztes ist ja derzeit auch beliebt.
So habe ich beschlossen, die sackähnliche Textilfaser ihrem Ursprungszweck näher zu bringen und XXL-Tragebeutel daraus zu machen. Die Fläche von 2 runden Tischdecken habe ich dabei ausgenutzt. Es sind 3 große stabile Beutel entstanden die ich inzwischen dunkelrot (mit) gefärbt habe.

Ich finde, die Farbe lässt die Beutel mittelalterlich erscheinen.



 

Habt Ihr auch Beutel genäht? Hier geht es zur Linkparty „Nix Plastix“
http://123-nadelei.blogspot.de/2014/02/nix-plastix-linkparty.html
 

Freitag, 7. Februar 2014

Winterzeit = Mützenzeit

Derzeit ist es in Thüringen sehr windig, da braucht „Mann“ Mützen. So habe ich noch eine aus Resten von blauem Farbverlaufsgarn gestrickt.
Nach einem kleinen Bund (1 rechts / 1 links) 4 rechts, 4 links - ein Runde mit noppigem Garn, die nächste mit glattem Verlaufsgarn usw. im Wechsel.
Maschenanschlag je Nadel 28 Maschen mit Nadelstärke 2,5 passt bei mir für Kopfumfang 50 cm. Nach 15 cm habe ich allmählich abgenommen. Die Reste der Garne und etwas passendes Grün sind dann Bommel geworden. Hier hatte ich ja schon geschrieben, dass ich noch eine Bommel mit verschiedenen Farben probieren wollte.


Dienstag, 4. Februar 2014

Mäppchen mit Filmmotiven auf Gobelin

Als ich Stoffstücke für Stifte-Mäppchen raus suchte konnte ich mich nicht entscheiden. Deshalb gibt es auch welche aus einem Gobelin-Stoff vom Erfurter Stoffmarkt.
Eigentlich ist der Stoff ja für Taschen gedacht. Dafür ist auch reichlich übrig. Eins von den Mäppchen kommt dann dort hinein.

 

Ein paar Fotos vom Nähen zeige ich auch.
 
Eigentlich hätte ich schon wieder Ideen für Täschchen ...
 
 

City-Mäppchen Golden Gate NYC

Judy nennt sie Motivations-Täschchen. Da ist was dran, denn neuerdings nähe ich auch gerne mal welche, wenn ich mit einer umfangreicheren Näherei gedanklich noch nicht so weit bin. Als ich Stoffstücke für Täschchen raus gesucht habe waren Motive der „Golden Gate Bridge“ dabei.
Ein Foto zeigt rückseitig meine Stepperei mit Zierstichen entlang des Motivs .
Zum Reißverschluss annähen habe ich die Fläche wieder geteilt …



Sonntag, 2. Februar 2014

Gedanken zur Chinesisch inspirierten Jacke

Bei „Mama macht Sachen“ geht das Projekt „Nix für Lemminge“ heute in die 3. Runde. Mein Oberteil ist gedanklich noch immer unentschlossen was die Gestaltung des Kragens betrifft:
Derzeit favorisiere ich eine Stickerei auf weißem Hintergrund. Deshalb habe ich in einigen Büchern mit asiatischen Mustern gestöbert um vielleicht ein reduziertes Muster zu finden, dass sich für eine moderne „schnelle“ Stickerei eignet. Ehrlich gesagt ist es schön mal einen Grund zu haben die schönen Muster mit Muse zu betrachten.
Die Vorstellung von einem Muster für den Kragen in 3D ist etwas neblig in meinem Kopf. Deshalb habe ich beschlossen, das Oberteil so weit wie möglich zu nähen und eine mehrlagige Form für den Kragen dazu zu erstellen. Diese möchte ich dann von Hand mit einfachen Sashiko-Stichen besticken, anbringen und mit Kontrastkanten ergänzen.
Auf das Sticken freue ich mich. Gleichzeitig ist die Herstellung und Gestaltung des Kragens eine Herausforderung für mich und ich bin gespannt, wo dieser Prozess mich hin führt.
 
 
 

Samstag, 1. Februar 2014

Nix Plastix Linkparty

Am 01.02.2014 startet hier für 6 Monate eine Linkparty für einfache Beutel als Alternative zum Plastikbeutel.

Bitte beachtet folgendes:

- Post mit einem Beutel genäht, gehäkelt, gestrickt, bedruckt, gefärbt,
   aufgehübscht als Thema
- Backlink im Post? http://123-nadelei.blogspot.de/

- es kann ein älterer Blogbeitrag sein
- mehrere Verlinkungen sind möglich, ist ja 1/2 Jahr Zeit
- Das Logo kann gerne mitgenommen werden
- bitte KEINE  Verlosungen oder versteckte) Werbeposts/Links
   zu eigenen Webshops, Ebook-Vorstellungen, Probenähen, Stoffangeboten verlinken
Eine Werbeveranstaltung soll es nicht werden.