Freitag, 30. Januar 2015

Quiltübungen am Gänsebeutel

Ein Tischset aus ovalen Einzelteilen habe ich zerschnitten, um es als eine Fläche wieder zusammenzunähen. Verrückt oder? Die Gänse wollte ich nicht auf dem Tisch aber Freihand-Maschinenquilten steht an. Es ist eine meiner ersten Übungen einfach um ein Gefühl für das Gleichgewicht zwischen Nähgeschwindigkeit und Bewegen des Stoffes zu bekommen.


Die Fläche habe ich an der Seite und unten zum Beutel verbunden. Die Träger sind zwischen einen Belegstreifen aus den Reststücken des Stoffes gelegt und bombenfest genäht. Für mich war es eine Übung, einer Freundin hat der Beutel gefallen. Er wird benutzt und ist sicher eine zuverlässige Tragehilfe.

Ich zeige den Beutel als Auftakt zur Fortsetzung der Linkparty "Nix Plastix" ab 01.02.2015.
In der Statistik sehe ich, dass oft danach gesucht wird.

Die Bedingungen im Einzelnen stehen hier.
 

Kommentare:

  1. Ich mag auch keine Übungen machen, ohne das am Ende ein handfestes Ergebnis bei rauskommt. Das hat ja geklappt bei Dir. Und hast noch jemandem eine Freude gemacht. Ich habe diese Woche auch endlich mal wieder den Stickfuß angeschraubt und ein Jeanstäschchen genäht. Hat auch gut geklappt. Aber ist halt blöd, dass man immer wieder von vorn anfängt.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass Du "Nix Plastix" wieder aufleben lässt. Ich gucke mir immer wieder gerne die verlinkten Beutel/Taschen an.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  3. Super schaut das aus. Du hast mich animiert ... Ich habe meine Blöcke auf die Seite gelegt und mal wieder Beutel genäht. Ist ja eigentlich meine Lieblingsbeschäftigung. Dein Kunstwerk sieht ziemlich stabil aus. Die Idee ist genial, ich muss demnächst auch quilten üben. LG Jacqueline

    AntwortenLöschen