Dienstag, 16. Juni 2015

Böhse Onkelz für die Couch

Mein Sohn brachte mir ein ausgedientes Lieblings-Shirt weil ich ja vielleicht noch was daraus nähen könnte.
Damit es nicht lange im Nähzimmer rum liegt habe ich es gleich verwandelt in einen ganz einfachen Kissenbezug.

Als Kissen komplettiert hat er es gleich wieder mitgenommen, so hält sich das Caos im Nähzimmer in Grenzen und ich kann bei Emmas Frühjahrsputz im Stoffregal für die Farben schwarz weiß und grau teilnehmen.


42 x 42 cm aus Shirt geschnitten

Kommentare:

  1. Gute Idee...klasse umgesetzt...und das sofort;-)! Dein Sohn wird sich freuen, das er sein geliebtes Shirt nun zwar in anderer Form, aber wieder bei sich hat;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Perfekt aufgeräumt, würde ich sagen....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Sauberes Upcycling! :-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Gut entschieden! Aus Shirts kann man doch immer noch was machen. Stell Dir nur vor, was so ein Kissen kosten würde...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Du Liebe, da hat er sich bestimmt gefreut! Und wie Judy schon sagt, was sowas "in neu" kostet, darüber möchte man garnicht nachdenken.
    Bei Pinterest werde ich es nicht hochspielen können, mir ist das mit den Motivrechten zu heiß, nicht, dass es Ärger gibt. Denn das Kauf-Shirt spült ja für gewöhnlich Geld in die Kassen von Band und Co., so dass ich kein Risiko eingehen möchte.
    Liebe Grüße von Nina, bitte nicht sauer sein.

    AntwortenLöschen