Sonntag, 27. September 2015

Stoffspielerei mit Falten als 3D-Patchwork

Heute, am letzten Sonntag des Monats treffen sich Blogger und zeigen ihre textilen Experimente.  Griselda sammelt auf ihrem Blog zum Thema "Falten".
 

Genau genommen ist mein Experiment eine Fortsetzung des Hemdenupcyclings, denn ich habe Hemden- und Blusenstoffe für eine kleine Mappe verwendet. Blickfang des Mäppchens sind kleine Blöcke in asiatischer Falttechnik, die ich mal bei Olga gesehen habe.


Spannend finde ich, zu sehen, wie sich die dreidimensionale Erhebung mit gestreiftem oder kariertem Stoff bildet. Ausgangspunkt sind Hintergrundquadrate von 4 cm Kantenlänge und faltbare Hemdenreststücke von 6 cm Kantenlänge. Als Orientierung sind die Hintergrundstoffe mit cm-Karos markiert. Nach dem Experiment empfehle ich, die Faltstoffstücke mit einer Bügelmarkierung bei 3 cm zu versehen. Dort ist die Knickkante, hinter der der überschüssige Stoff im Uhrzeigersinn umgefaltet wird.

Jeweils 5 3D-Miniblöcke habe ich mit 3 cm breiten Zwischenstreifen verbunden/umrandet und zu einer Täschchen Fläche komplettiert.


Die kleinen Gebilde sind faszinierend und erwecken den Eindruck, als würde etwas eingelegt sein. Vorbereiten lassen sich solche Miniblöcke entspannt von Hand, eine perfekte Verwendung für Stoffreste.

Ich freue mich über die Gelegenheit, die kleinen Faltengebilde endlich aus der "auch-mal-nähen-Schublade" in die Realität geholt zu haben. Nun bin ich gespannt, was die anderen gefaltet haben und schaue erwartungsvoll nach.

Kommentare:

  1. Die Faltentechnik macht das Täschchen zu einem richtigen Hingucker!
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  2. Faszinierend, was man alles aus Falten machen kann! Dir ist ist ein schönes Täschchen gelungen, Stoff zu falten habe ich bisher nur bei CathedralWindows.
    Liebe Grüße
    Ines
    PS. Dein Kommentar zum Kragen (textilegeschichten) ist bei mir gelandet...)

    AntwortenLöschen
  3. Interessant auch, wie unterschiedlich das gestreifte Werk im Vergleich zum karierten aussieht. Wobei das Karierte etwas von einem Windrädchen hat, was mir besonders gut gefällt. LG mila

    AntwortenLöschen
  4. Im Laufe der Stoffspielereien wird bei der Stammbesetzung immer leichter zuzuordnen, wer was wie umsetzt. Das Etui hätte ich jetzt sofort dir zugeordnet. Farblich, thematisch und überhaupt.
    Du hast eine ganz eigene Handschrift entwickelt!

    AntwortenLöschen
  5. Bei 4 und 6cm Kantenlänge ist das wahrscheinlich ein echter Fuddelkram, der aber mit einem tollen Ergebnis belohnt wird.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht sehr kompliziert aus, hat aber eine tolle Wirkung. Besonders bei den unterschiedlichen Stoffvariationen. Würde ich auch gern mal probieren - aber ich glaub ich beherrsch mich und das tu ich mir erst mal nicht an.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja sehr schön aus. Ein echter Hingucker dieses Täschchen.
    Bei der Größe sieht das nach einer kniffeligen Arbeit aus.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Sehr, sehr wirkungsvoll! Klein, aber überaus effektvoll! Sieht toll aus!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja raffiniert! Sehr effektvoll, diese plastischen Gnubbelchen :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Faltentechnik, die mich mir sehr schön am Ausschnitt eines Shirts vorstellen kann.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, ja, das ist wirklich eine sehr schöne Falttechnik! Gefällt mir auch sehr gut in dem Karo (und wieder eine Idee mehr auf meiner nicht enden wollenden Projektliste...)
    LG frifris

    AntwortenLöschen