Mittwoch, 9. Dezember 2015

Jeans-Kissenbezug im Ragtime-Style

Eine Kissenhüllen für einen Junggesellen in der Familie?
Irgend was mit Jeans ... Ragtime hatte ich für Quilts gesehen und habe es mal ausprobiert.

2 x 9 Quadrate vom 15 cm Kantenlänge habe ich mit der Nahtzugabe nach rechts zusammengenäht, als Verschlussleiste den Bund verwendet und mit Stern-Snaps als Verschluss ergänzt.
Durch einschneiden bis kurz vor der Naht entsteht beim Waschen eine plüschige Kante.

Die Stoffe sind von Hosen aus der Familie. Insider kennen Geschichten zu den von mir vernähten Hosen.

 
Das Kissen war als Inspiration und Verschluss-Beispiel mit mir zum Nähkurs.
Eine Kursteilnehmerin hat die Technik
kombiniert mit Chenille, eine sehr gute Idee.
 

Kommentare:

  1. Liebe Ute, ich finde die Ragtime-Quilts echt toll. Hab letztes Jahr einen für das Hundekörbchen genäht. Die Nähte finde ich ein bisschen hart, obwohl ich weiche Baumwollstoffe genommen hab. Na ja, den Hund scheint es nicht zu stören. Flanell wäre sicher eine gute, weiche Wahl für einen Quilt. Kissen brauchen ja nicht weich zu sein. Gute Idee mit dem Bund-Abschluss. Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  2. Sieht toll aus, das wäre was für meine große Tochter...
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ute,
    ganz tolle Kissen sind das, so richtig für die Jungensbude.
    LG este

    AntwortenLöschen