Dienstag, 28. Juli 2015

Gewebte Zeit im GRASSI Museum für Völkerkunde Leipzig

Bis zum 13.09.2015 sind im GRASSI Museum traditionelle Frauenblusen der Maya zu sehen. Bekannt geworden sind die farbenprächtig bestickten Blusen durch Fotografien der mexikanischen Malerin Frida Kahlo, die diese Trachtenblusen gerne auf Porträts trug.
 
 
Die Ausstellung "Gewebte Zeit" zeigt Huipiles und andere Textilien sowie Fotografien aus Guatemala.
 
im TV: Museums-Check mit Markus Brock im "Grassi" in Leipzig
                  REPORTAGE | D 2014 | Originaltitel: Museums-Check mit Markus Brock

06.08.2015 Do 19:30 - 20:00  3SAT
07.08.2015 Fr 06:30 - 07:00  3SAT

07.08.2015 Fr 09:15 - 09:45  3SAT  

Sonntag, 19. Juli 2015

Buchrezension: Sticken mit der Nähmaschine

Elektronische Bauteile halten Einzug in alle Bereiche unseres Lebens, seit ein paar Jahren gibt es programmgesteuerte Stickmaschinen für die private Nutzung.
Liz Keegan, Gründerin und Herausgeberin von Flair, einem britischen Magazin zum Thema Maschinensticken schrieb ein Buch zum Thema:

Autorin: Liz Keegan
Erscheinungstermin: 2014
Originaltitel: The Sewing Machine Embroiderer's Bible
                    Get the Most from Your Machine with Embroidery Designs and Inbuilt Decorative Stitches

Format: 25,0 x 19,5 cm gebunden
Umfang: 128 S. ,über 250 Abb.
Verlag: Stiebner

ISBN 978-3-8307-0937-4
Online Leseprobe: 26 Seiten HIER 


Das Buch entstand als Nachschlagewerk für die wichtigsten Aspekte des Maschinenstickens und zeigt, was mit Sickmaschinen möglich ist. In 4 Kapiteln erfährt man, wie mit verschiedenen Techniken faszinierende Motive gestickt werden können.

Stickmaschinen mit Computerunterstützung für die private Nutzung sind nahezu identisch aufgebaut und zu handhaben. Kapitel 1 des Buches gibt einen Überblick zum Aufbau der Maschinen und Zubehör. Anhand von bebilderten Beispielen erhält man Einblicke zur Auswahl des Stickmotives und dem Stick- und Editiermodus. Zu gängigen Speichermedien und Übertragungswegen enthält das Buch eine mehrseitige Übersicht, mehrere Seiten befassen sich mit Speichern von Stickdateien einschließlich PC-Ordnermanagement.
Der Abschnitt Sticksoftware führt zu einem Überblick, der sich in die Angebote der den Markt dominierenden Hersteller aufgliedert. Kurze Auflistungen der Merkmale folgen für:
  • Bernina Sticksoftware 7 Designer Plus
  • Bernina Sticksoftware 7 Editor Plus
  • Brother PE Design Next
  • Brother PE Design Plus
  • Janome Digitizer MBX V 4.5 (auf Corel Draw X5 basierendes Komplettpaket)
  • Janome Digitizer (kleine Version von MBX)
  • Husqvarna Viking (Komplett- oder Einzelmodulversion)
  • Pfaff 6D Professional Embroidery System (Modulsoftware)
  • Tru Embroidery, eine flexibel kompakte Macintosh-Software
  • Embird, eine formatflexible, erweiterbare Software
Kapitel 2 widmet sich auf 22 Seiten Werkzeugen und Material. Diese haben entscheidend Einfluss auf die Stickergebnisse.

In Kapitel 3 geht es auf 34 Seiten um Stickmethoden und Stickarten, Beispiele mit dreidimensionalen Effekten, Fransenstickerei oder Fotostickerei geben einen kleinen Einblick zu den Möglichkeiten einer solchen Ausrüstung. Auch Applikationen, Quiltmotive, Trapunto und mehr sind stickbar.

Kapitel 4 zeigt Zierstiche mit Hinweisen zur Verwendung. Diese Übersicht ist auch für die Besitzer von Nähmaschinen ohne Stickmodul interessant.

Fazit: Als Nachschlagewerk zum programmgesteuerten Maschinensticken gibt das Buch einen umfassenden Überblick zu den Möglichkeiten, die eine solche Maschine eröffnet. Einige Beispiele inspirieren, auch mal etwas spezielles auszuprobieren wie z.B. Fransenstickerei (eine Downloadoption für das Beispiel wäre schön).

Wer eine Entscheidungshilfe vor Anschaffung einer Maschine oder Software sucht findet im Buch eine wertungsfreie Übersicht zum Angebot an Software bei Erscheinen des Buches. Angesichts der Anbieterliste bleibt die Suche nach Erfahrungsreferenzen online. Hilfreich ist sicher auch ein Besuch bei einem Händler vor Ort, um Geräte in Aktion zu sehen. Auch sollten man vor Anschaffung Wartungs- und Reparaturoptionen in der Nähe des Wohnortes bedenken.

Dienstag, 14. Juli 2015

Gartenstuhl-Polsterbezüge

Unsere alten Gartenstuhlpolsterbezüge haben ein neues Sommerkleid bekommen.


Seit längerer Zeit ist es nicht zu übersehen und zu verdrängen, die Bezüge der Gartenstuhlpolster haben ausgedient. Das Blumendruckmuster ist ausgeblichen, so gefiel es uns besser als intensiv bunt. Nun löst sich der Bezug auf.


Schon letztes Jahr habe ich Ausschau gehalten nach Ersatz. Gar nicht so einfach, sich nicht zu verschlechtern. Unsere sind komfortabel dick und der Bezug hat eine angenehme Haptik.

Als eine Freundin mir ihre ausgemusterte Baumwollgardine mitbrachte und ich sie nach der Wäsche aus der Wiese ausgebreitet liegen sah kam eins zum anderen: Die Übergardine ist nun Gartenstuhlpolsterbezug. Mal sehen, wie sich der Stoff bewährt, sicher wird er heller werden.


2 Schlaufenschals "ELLEN" 16395 ergaben 5 Bezüge.
Einen solchen Schal könnte ich noch gebrauchen für weitere 3 neu zu beziehende Polster.
Hat jemand vielleicht so etwas abzugeben?

Patchwork-Wald

Beim Nähen treffen oft Gegebenheiten und Umstände aufeinander:
  1. ein Buch, welches mich gerade fesselt:
    Landschafts-Impressionen - Patchworkmotive in freier Schneidetechnik
    mit einer Technik die ich gerne ausprobieren und üben möchte
  2. ein kleines Geschenk in beige und grün wird benötigt
  3. Stoffe, die endlich vernäht werden möchten
Diese 3 Vorzeichen ergaben mal wieder einen Kissenbezug


Verwendet habe ich grüne Stoffe, welche mal Tischdecken waren und einen beigen Stoffrest.

Meine kleine Probe zum frei zuschneiden ergab 12 längliche Baumblöcke: 6 für die Vorderseite und 6 für die Rückseite, mit vergrößernden Umrandungen zusammengenäht zur Top-Schicht (85 x 43 cm)


Als Zwischenlage habe ich Vlies aus einem zerlegten Kinderwagen verwendet. Er war als solcher nicht mehr zu gebrauchen. Weil er schöne lange, dicke Reißverschlüsse hatte habe ich diese heraus getrennt und bei dieser Gelegenheit auch das Vlies aufbewahrt. Es lässt sich "spalten" und so überlappend neu schichten. Ein kleines Patchworkteil lässt sich gut damit quilten (Oberstofftransportfuß).
Als hintere Lage der Patchworkfläche habe ich dünnen Damast verwendet.

Als Verschluss sind Kam-Snaps angebracht. Die Löcher dafür steche ich mit einer sehr dicken Nadel vor.


Das Motiv in grün hat etwas weihnachtliches. Interessant wäre sicher auch, Stoffe farblich ganz anders als naturgegeben zu nähen, vielleicht blau weiß?

Aus Stoffresten und einem ehemaligen Kissenbezug gab es noch einen Beutel



Montag, 13. Juli 2015

Buchrezension: Landschafts-Impressionen - Patchworkmotive in freier Schneidetechnik

Viele farbenfrohe von der Natur inspirierte Patchwork-Nähereinen zeigt das Buch zweier Schwestern:

Autorin: Bernadette Mayr in Zusammenarbeit mit Irmgard Stängl
Erscheinungstermin : 06.03.2013
Format : 20,0 x 27,0 cm
Umfang : 128 Seiten
Verlag: OZ Verlag creativ
ISBN : 978-3-8410-6217-8


Inmitten von 22 stimmungsvoll fotografierten Patchwork-Arbeiten findet man die anschaulich bebilderten Lektionen zur freien Schneidtechnik als ergänzende Bausteine zu den einzelnen Anleitungen. Die Natur-Motive sind farblich stimmig in Stoff verwandelt. Einige Motive haben eine dreidimensionale Optik: Smaragdwiese, Indian Summer  

Nähtechnisch anspruchsvoll ist die „Wüstensiedlung“ wo für Treppen und Türen Stoffe verstürzt werden und so Plastizität erzeugt wird.

Die Nähprojekte ermutigen zum Nacharbeiten um eigene Erfahrungen mit der freien Schneidtechnik zu sammeln. Ich gehe dann schon mal nach geeignetem Stoff suchen für eine kleine Übung nach einem Beispiel aus dem Buch.

Die Nächste Buchrezension am 19.07.2015 stellt ein Buch über Maschinensticken vor.

Dienstag, 7. Juli 2015

Tula-Pink-City-Sampler-Restblöcke

Als ich die Blöcke für den City-Sampler nähte passierte es mitunter, dass ein Block geringfügig zu klein geriet. Diese Blöcke und Stoffreste des Nähprojektes habe ich aufgeräumt indem ich sie zu 2 Flächen von ca. 43 x 85 cm verbunden habe.

Kam Snaps unten -> 2 vorzeigbare Kissenseiten
 

 


Ein paar kleine Stückchen waren darüber hinaus übrig. Mir kam die Idee, auf die Kissenbezüge mal wieder kleine aufgesetzte Taschen zu nähen. Ich finde es praktisch, wenn dort ein sauberes Taschentuch vorrätig ist. Man kann natürlich auch ein kleines Buch oder etwas anderes rein tun.


 

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt. Inzwischen habe ich reichlich Ideen für neues Flickwerk.

Ein Tula Pink City Sampler

Mein Tula Pink City Sampler  ist fertig. Als ich die Teile zusammen fügte wünschte ich mir manchmal, die verwendeten Stoffe endlich weg räumen zu können und als ich die Teile zum Quilten durch die Maschine quetschte sehnte ich die Zeit des Teile-Zusammenfügens zurück. Diese Erinnerungen schwinden nun wo die Decke fertig ist.


Meine Decke besteht aus 8 x 10 Blöcken a 16,5 cm mit Zwischenstreifen von 6 cm. Die Zwischenstreifen waren vorher Hemden.


mittlere Lage: H640 verbunden mit aufgebügeltem Saumfix

Quilten mit Qberstofftransport-Fuß
Als Rückseitenstoff fand ich die Schlaufengardine "EIVOR" in der Wühlkiste eines Einrichtungshauses passend.


Gerne erinnere ich mich an die Abende, als ich die Stoffstücke für diese Decke zusammenfügte:
Besonders spannend war die gemeinsame Aktion beim "German QAL - Tula Pink's City Sampler" . Die zahlreichen individuellen Decken, die mit dieser Aktion entstanden sind finde ich bemerkenswert. Bei Sandra und Eva verfolge ich die Final Linky-Party zum German QAL - Tula Pink's City Sampler.

Was ist aus den Blöcken geworden, die etwas zu klein geraten waren?