Mittwoch, 13. April 2016

Oberteilgrundschnitt-Variation in Jersey

Aus dem Buch "Oberteilgrundschnitt-Variationen" habe ich den Grundschnitt verwendet und meinen Körpermaßen angepasst. Abnäher sind im Rückenteil enthalten. Die Abnäher im Vorderteil sind eingezeichnet für einen Wiener Schnitt, können aber beliebig an andere Positionen verlegt werden.
 


Anpassungen waren für meine Maße erforderlich für die Schulterbreite sowie die Höhe der Armöffnung. Letzteres bringt die Korrektur des Ärmelschnittes mit sich. Die Änderungen konnte ich mit dem Buch gut umsetzen. Das Shirt passt mir gut. Ich bin froh, nun mit einen angepassten Schnitt relativ schnell immer mal ein Shirt nähen zu können, das passt.

 
Experimente mit Abnäher-Verlegung gibt es demnächst zu sehen.

Den Schnitt haben wir auch im Nähkurs benutzt. Meistens war die Schulterbreite zu kürzen. Für kleine Körpergrößen um 1,6 m hatte die Armöffnung zu viel Bewegungsfreiraum für ein Shirt. Hier werden Oberteile gezeigt, die ebenfalls nach diesem Schnitt mit Wiener Variante entstanden sind. Andere Farben, Muster, Maße und Kragendetails bringen Vielfalt.

Schnitt: "Oberteilgrundschnitt-Variationen" von Harumi Maruyama, ISBN 978-3-8307-0942-8
Jersey: Reststück (Sonderposten) von MD Gera
Verlinkt: MMM

Kommentare:

  1. Einen gut sitzenden Grundschnitt für ein Oberteil zu haben - welch ein Vergnügen! Dann macht die Produktion ja doppelt so viel Spaß, oder?
    Was ich aber nicht verstehe: kann ein Ärmel zu viel Bewegungsfreiheit haben? Grübel, grübel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Armlöcher für Jacken oder Mäntel sind großräumiger, dafür passt die Vorlage.

      Löschen
  2. Das ist ja schön, dass Du jetzt so einen AllesKönnerSchnitt hast. Und Deine Nähkursteilnehmer waren ja scheinbar auch richtig erfolgreich.
    NOCH interessanter wäre so ein Schnitt ja für Webstoffe. Wobei ICH eh immer zu den Jerseyoberteilen greife :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen