Dienstag, 3. Mai 2016

Wenn das Shirt aber nun ein Loch hat ...

... was dann? Entsorgt ist es schnell ... oder?
Für mich ist so was gleich Herausforderung und Chance, etwas Einmaliges daraus zu machen.



Der Pulli einer Freundin hatte mehrere Löcher im feinmaschigen, seidigen Gewebe. Darüber habe ich nach Maschenfixierung ein paar filigrane Häkelblumen aus Taschentuchgarn genäht und optisch mit Kettenstichen als Ranke verbunden. ... gerettet.

 
 

Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    eine gute Rettungsidee für so eine Strickware! Ich habe hier eine dünne Strickjacke, für die sollte ich mir auch mal sowas ausdenken, im Moment ignoriere ich das Loch noch.... :-(
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ute!

    Was für eine geniale Rettungsidee für den Pulli! Gerade bei einfärbigem dünnem Material sieht man leider die geflickten Löcher sehr gut, mit den gehäkelten Blumen hast Du etwas ganz Besonderes geschaffen. Sieht wirklich wunderschön aus und ist eine richtige Aufwertung für das Teil.

    Danke fürs Verlinken zu fix it!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ute,
    Problem erkannt und gebannt. Das hast du sehr schön gelöst und deine Freundin hat nun einen einzigartigen Pulli.
    LG este

    AntwortenLöschen
  4. Wooow, das ist toll geworden! Schöner und viel besonderer als vorher - also auch ohne Loch ...

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  5. Das ist aber eine schöne dezente, zarte, filigrane Verzierung!
    Sieht geschmackvoll und gar nicht nach Reparatur aus.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  6. Schön, und eigentlich so einfach, so eine Rettung. Aber auf die Idee muss man erst kommen. Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen