Donnerstag, 21. Juli 2016

„2. Suhler Kinderstadt - Träume spürbar machen"

talentCAMPus Suhl

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF fördert mit seinem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ außerschulische Projekte insbesondere zur Bildung. talentCAMPus „2. Suhler Kinderstadt – Kinder leben Träume“ ist ein solches Programm für Kinder vom 10 – 14 Jahren. In Suhl organisiert die Volkshochschule gemeinsam mit dem MGH Familienzentrum „Die Insel“ und der Musikschule „Albert Wagner“ einen talentCampus. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ist für die Kinder alles kostenfrei.

Die Kinder konnten aus 14 Workshops unterschiedlichster Art auswählen:

Workshop Nadeldesign (Upcycling)


Als Thema für dem Workshop habe ich Jersey-Applikationen ausgewählt, weil diese Technik vielfältige Möglichkeiten bietet. Zunächst ist es eine naheliegende Methode, um schadhafte Kleidung zu reparieren und aufzuwerten. Auf einer kleine Fläche von 11 x 26 cm haben wir Reverse-Applikationen mit Textilfarbe, Nadel und Faden selbst gestaltet. Die Musterstücke sind später mit Kam-Snaps in Armbänder verwandelt worden.


 

Nachdem wir uns über Lieblingsfarben, Lieblingsmotive und Handarbeitserfahrungen ausgetauscht hatten schauten wir uns Gestaltungsbeispiele für eigene Entwürfe an. Einige ersetzten Entwürfe auf Papier durch Anordnung von Backformen auf der zu gestaltenden Fläche.

Im Laufe der Woche kristallisierten sich Vorlieben für Textilbearbeitung heraus.
Der Bereich mit Textilfarben und –stiften war sehr beliebt. Spontan und ohne Hemmungen gestalteten die Kinder ausgesonderte Kleidung in Vorbereitung einer Modenschau, dem Höhepunkt der Veranstaltung. Miteinander und Teamarbeit war hier Programm.

 
Ein Vorrat an Jersey-Oberteilen und vorherrschende sommerliche Temperaturen führte zum hemmungslosen Einsatz der Schere: schnipp, schnapp und schon ist wieder ein Unikat für die Modenschau fertig. Solche Erfolgserlebnisse waren ansteckend und inspirierend.

Kleine Stoffreste wurden in Jersey-Blumen verwandelt. Die farbliche Qual der Wahl führte zu der Lösung, mit Kam-Snaps  Designs zu wechseln.


 
 
Mehrfach wurden Druckbereiche von Shirts auf andere Shirts appliziert, Gelegenheit mal an der Nähmaschine Gas zu geben. Gestaltungsfragen habe ich immer an die Gruppe weiter geleitet, so dass am Ende immer die Kursteilnehmer entschieden haben, wie ein umgestaltetes Kleidungsstück aussieht.
 
 
Eine Ansammlung von Perlen, Pailletten und Metallnieten war ebenfalls willkommen zum Aufpimpen von Kleidung. Leider habe ich nicht von allen geretteten und verschönerten Kleidungsstücken vorzeigbare Fertigfotos.

Höhepunkt war die Modenschau als Bestandteil des Abschluss-Programmes der 2. Suhler Kinderstadt. Die Moderation und Vorstellung übernahmen ebenfalls Kursteilnehmer, die die Verwandlung der Kleidungsstücke mit verfolgen konnten. Schon mit den ersten Schritten in Richtung Bühne erhielt jede einzelne Kreation viel Applaus.
Auf Instagram habe ich ein paar Collagen von der Entstehung einiger textilen Experimente des Workshops online, auch ein paar kleine Filme geben Einblick in unsere kleine Ferien-Schneiderwerkstatt.

Für mich verging die Workshop-Woche wie im Flug, ein Merkmal dafür, dass es eine schöne Zeit war.
Danke an meine Kursteilnehmer für Euren Ideenreichtum und den Mut, Ideen spontan zu verwirklichen.
Viele Aha-Momente und Erfolgserlebnisse durfte ich teilen.
Es stimmt, wenn man sagt:
Talente finden Lösungen,
Genies entdecken Probleme. 

 (Hans Krailsheimer)

Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    ist es nicht toll wie hemmungslos Kinder da sein können? Ich finde das immer wieder beeindruckend, vielleicht weil ich selbst so eine "Denkmaschine" bin...
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. wow
    das ist ja wirklich ein tolles Programm für Kinder..
    einmal nicht am Handy zocken
    sondern die eigenen Fantasie benutzen
    sehr schöne Sachen sind dabei heraus gekommen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Ganz, ganz tolles Projekt und so wichtig in der heutigen Zeit.
    LG este

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ute,
    was für eine Freude, auf den Fotos emsige Kinderhände und am Ende glückliche Gesichter zu sehen. Von so tollen Projekten sollte es mehr geben. Liebe Grüße, deine Heike

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Projekt, sieht aus als hätten alle Beteiligten viel Spaß gehabt und sind am Abend totmüde ins Bett gefallen ;-)

    AntwortenLöschen