Montag, 28. November 2016

Stoffspielerei mit Stoffresten - ein Kissenbezug

Constanze hat für die Stoffspielerei* das Thema Stoffreste ausgewählt. Das Thema gefällt mir, denn mit einer begrenzten Stoffmenge etwas zu nähen ist oft eine Herausforderung und zusätzlich spannend wenn man unsicher ist, ob der Stoffrest groß genug ist oder man am Ende Plan B benötigt.

Zum Thema zeige ich einen Kissenbezug, den ich im Herbst endlich fertig genäht habe.
Ein paar schwarz-weiße Stoffreststreifen: gestreift und groß gemustert sind aneinander genäht und im Winkel von 90 Grad in Segmente geteilt, die dann zu einem langen Musterband verbunden sind.


 
Dieses Musterband ist mit weißem Hemdenstoff zu einer Kissenbezugsfläche ergänzt.
Lange Zeit wartete ich auf eine Idee zum Quilten. Vorstiche von Hand mag ich derzeit sehr. So kam es unausweichlich dazu, dass ich den Kissenbezug mit Handstichen fertig gequiltet habe. Da die schwarz-weißen Streifen irgendwie an Bäume erinnern habe ich mit Frixion-Stift Blätter frei aufgemalt und mehrlagig umstickt. Als Hintergrundstoff habe ich eine ausgemusterte Bluse verwendet.



Endlich fertig, passend zu diesem:

 
Hinten habe ich nur oben Blätter gestichelt wie bei einem Baum:
 


Als Verschluss ist die Knopfleiste der Bluse innen liegend wieder verwendet.

Stoffreste habe ich gar nicht viele, ich versuche meistens, die kleinen Stücke am Ende eines Nähprojektes zu vernähen wie hier. Am Nahplatz haben sich Stoffstreifen von der Vorbereitung eines Nähkurses "Patchwork Streifentechnik Seminole" angesammelt:

 
Farblich vor sortiert habe ich blaue Stücke zu einem 3 m langen Band von 6 cm Breite verbunden um daraus eine Patchwork-Fläche zu nähen. Die Technik ist für Patchwork-Decken bekannt als Lasagne-Quilt, es gibt Videos dazu. Mit farblicher Sortierung wird das Zusammen nähen zum Aufräumespaß. Solche Flächen verwende ich gerne als wieder verwendbare Geschenkebeutel, mit der Anregung, sie weiter zu verschenken.

 
Viele Sachen, die ich in letzter Zeit genäht habe passen zum Thema Stoffreste. Vielleicht zeige ich Sachen davon demnächst auf dem Blog oder ich nähe was neu und zeige das dann. Wer weiß?
 

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken zwecks Erfahrungsaustausch gesammelt.

Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    ganz toll! Die Kombination mit dem Handquilting macht das harte schwarz-weiß ganz weich. Das gefällt mir sehr gut.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ute,
    ich bin ganz begeistert von Deinem Kissen!
    Das Grafische ergänzt mit den organischen Blattformen finde ich sehr gelungen. Ein sehr elegantes Kissen.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ute,,
    toll wie du deine Stoffreste vernähst und was daraus entstanden ist. Das Kissen finde ich top-sehr gelungen!

    Wünsche dir eine schöne Adventzeit...

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Kissen! Diese schmalen Musterstreifen kombiniert mit größeren einfarbigen Flächen gefallen mir im Moment ziemlich gut. In dem Stil möchte ich auch gern etwas machen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Perfekte Resteverwertung - kein Mensch würde das vermuten. Sehr schön gestylt und das Handquilting ist die Krönung.
    LG este

    AntwortenLöschen
  6. Ja, am besten ist es, die Stoffreste gleich weiter zu verwenden (mach ich aber auch nicht immer...) Deine Idee, die Stoffreste gleich and das Band anzunähen - gleich umsetzen!
    Liebe Grüße Ines

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das schwarz-weiße Kissen mit diesem aufwändigen Blätter-Quilting finde ich super-toll! Jetzt habe ich schon öfter gesehen/ gelesen dass Frauen ihre Stoffreste mehr oder weniger sofort zu weiterverarbeitbaren Flecken zuschneiden oder zusammennähen und sich auf diese Art gar nicht viele Stoffreste ansammeln können. Damit bei mir aber etwas als Stoffrest gilt, muss es schon sehr, sehr klein werden. Selbst 1x1 inch Stücke sehe ich noch nicht wirklich als Rest sondern ganz normal als Rohstoff! :-) lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Ich sollte mich langsam auch mal wieder an meine Restekiste machen. Deine Kissen gefallen mir sehr gut. Und Handquilten klingt nach einer tollen Abendgeschäftigung :D

    AntwortenLöschen