Samstag, 28. Januar 2017

Geschenkesäckchen mit Maschinenstickerei

Noch gar nicht gezeigt habe ich meine Lavendelsäckchen von 2016.
Ich verwende sie auch für kleine Geschenke und Gutscheine als Verpackungsalternative.

Ein Säckchen entstand aus einem gefalteten Deckchen:

 
Spontan ergab es sich, dass ich dieses Deckchen für ein Säckchen verwendete und mit der Maschine bestickte.
Um eine Standfläche zu erzeugen faltete ich die Bodenfläche wie bei Origami-Taschenecken. Die Seitennaht ist links auf links mit ZickZack geschlossen. Die Spitze ist mit Stärke eingesprüht.

 
Bei meinen Spitzen und Bändern fand ich ein Band mit Lochmuster. Es ist in die Beutelfläche eingenäht und dient als Tunnelzug für das blaue Band zum Schließen. Zugezogen kann man es leider nicht mehr sehen.
 
 
Es entstanden viele Säckchen, keines gleicht dem anderen. Spitzenband, Ziernaht, Monogrammbuchstabe und Stickfarbe sind jeweils anders kombiniert.
 
 
 
 
 
Als das Spitzenband alle war habe ich ersatzweise einen Blusenkragen verwendet.
 
 
Ich nähe für die Lavendelsäckchen meistens einen Innenbeutel, oft in Lavendelfarbe. Gelegentlich verwende ich Gardinenstücke und lasse schöne Spitzen-Kanten oben raus schauen.
 

 

Eine Polyesterbluse habe ich auch in Lavendelsäckchen verwandelt.
Mit einer Häkelblume dran sind es kleine Geschenkesäckchen geworden.
 
 
Weitere Lavendelsäckchen-Varianten:


Kommentare:

  1. Ohhhh - da bin ich echt sprachlos. So edle Säckchen! Eins schöner als das andere. Das sollte mich unbedingt motivieren ...
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ute,
    zauberhaft und so filigran! Die Spitzensäckchen sind wunderschön geworden.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  3. wow! Ich bin ganz begeistert von Deinen wunderschönen Lavendelsäckchen, sie sind so romantisch, kostbar und edel!

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi

    AntwortenLöschen
  4. Ach, die sind alle ganz zauberhaft! Du hast aber auch immer schöne Vintagematerialien!
    Dass mein Stiftemäppchen oft geteilt und verlinkt wurde, merke ich an den Besucherzahlen des Posts, fast 25000 Klicks in dem einen Jahr, ich staune immer.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, und die Topflappen haben nicht viel mit Patchwork zu tun. Guck Dir mal das verlinkte Anleitungsvideo an, ist echt raffiniert einfach.

      Löschen
  5. Oh, welch wunderbarer Bestand an alten Tüchern mit Monogramm, da ist so ein Beutelchen ein ganz besonderes Schmuckstück.
    VG karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Buchstaben sind mit meiner Brother Innovis auf unbenutzte gekochte DDR-Bettlaken gestickt. Stickzeit je Buchstabe 3-5 Minuten (wenn der Faden nicht reißt).
      LG Ute

      Löschen
  6. Hmm, so feine Duftsäckchen! Oder was machst Du darein? Könnte man gut als Geschenkverpackung nutzen.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen