Dienstag, 16. Mai 2017

Stoffreste, Streifen, Patchwork, Stiftemappe und Beutel

Ein paar Stoffreste habe ich mal wieder verwandelt:


Stoffreste archiviere ich nicht, sondern nähe daraus gerne gleich eine Fläche. Diese Fläche zerteile ich erneut in 6 cm breite Streifen - vergleichbar mit Jelly Rolls sind sie Ausgangsmaterial für Patchwork-Flächen mit Zufallsmustern
Für diese Fläche habe ich rot vermieden. In der Schule hat unsere Zeichenlehrerin mal gesagt, dass es für den Gesamteindruck von Vorteil ist, wenn man eine der Grundfarben weg lässt. Obwohl das schon viele Jahre her ist denke ich daran immer wieder wenn ich Farben auswähle. Meistens lasse ich gelb weg.
 
 
Die Patchwork-Fläche habe ich mit Jeansstoff ergänzt. Mit Hintergrundstoff ist 2lagig als Taschenfläche abgesteppt. Ohne Futter, nur mit Belegstreifen hinter den Henkelenden oben ist ein stabiler, praktischer Beutel entstanden: 100 % Upcycling
 
 
Eine kleine Fläche hatte ich übrig. Daraus ist ein Boxmäppchen entstanden.
Auf die Patchwork-Fläche ist ein blau gefärbtes Häkeldeckchen appliziert.
 
 
Ich finde die asymmetrische Kombination interessant, auf jeden Fall ein Unikat.
 
 



Und Ihr? Was macht Ihr mit Euren Stoffresten?
Vernäht Ihr auch aufgetrennte Stoffe?
Vielleicht auch Upcycling-Einkaufsbeutel?
Die Linkparty dafür ist permanent geöffnet und wartet auf Zuwachs:
 

Kommentare:

  1. Toll, was du aus den Resten gewerkelt hast....un d die blau gefärbte Häkeldecke finde ich klasse(hätte ich auchmal drauf kommen können;-))

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich Klasse was Du aus Resten so zauberst.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Täschchen, das Restpatchwork ergibt immer interessante Ergebnisse.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Resteverwertung! Die erinnern farblich so schön an Meer und Strand.
    LG Judy

    AntwortenLöschen