Sonntag, 19. Januar 2014

Chinesisch inspirierte Jacke – Nix für Lemminge

Bei „Mama macht Sachen“ geht das Projekt „Nichts für Lemminge“ heute in die 2. Runde.
Als Ziel habe ich mir gesetzt, ein Oberteil mit Chinesisch inspiriertem Kragen zu nähen (siehe hier).


Seit ich beschlossen habe teilzunehmen kommt mir das Thema gelegentlich in den Sinn, inzwischen dachte ich über Schnitt und Material nach.
Als Schnittvorlage werde ich wahrscheinlich diese Vorlage verwenden, wobei hier die Arme anders angesetzt sind.
In meinem Fundus fand ich einen filzähnlichen, vorgewaschenen Wollstoff in grau, den ich als geeignet ausgewählt habe. Er wird einen auffällig gemusterten Kragen wirken lassen. Probehalber habe ich diesen Stoff meiner Schneiderpuppe übergehängt und versucht, meine Kragenidee zu simulieren. Zunächst dachte ich daran, die Form mit dünnem Baumwollstoff herzustellen, Vlieseline darauf zu befestigen und eine
Patchwork-Fläche in Crazy-Patchwork-Stil mit schwarz-weißen Mustern wie hier mit Steppnähten darüber zu befestigen. Der Blattmusterstoff dienst stellvertretend für diese Fläche als Anschauung. Als Einfassung stelle ich mir eine rote Umrandung vor, das Material sollte am besten im Schrägschnitt geschnitten sein, damit Kurven möglich sind. Bei Thema Schrägschnitt erinnerte ich mich an meinen Krawattenfundus, von der Idee her perfekt bezüglich Materialwirkung. So habe ich der Schneiderpuppe provisorisch welche übergelegt. Was meint ihr?
 
Wie ich mich entscheide bin ich nun noch unentschlossen, habe auch mal ein Jersey-Stoffstücke (oben rechts) übergelegt. Werde noch darüber nachdenken, wie das fertige Teil zu bügeln ist und ob ich Krawattenstoff und Wollstoff gleich heiß zumuten kann. Bin auch unschlüssig, ob ich einen Futterstoff einfüge und diesen vielleicht sogar vor Schließen der Seitennähte (vom Handgelenk bis zur Taille) mit parallelen Nähten von oben nach unten mit dem Oberteil verbinde.
Zu Ende gedacht habe ich auch noch nicht, ob ich Abnäher in Brusthöhe anbringe; da ich Oberteile meistens aus Jersey nähe kam ich da bisher drum herum.

Kommentare:

  1. Sieht alles sehr vielversprechend aus. Mir persönlich gefällt die rot-grau-schwarz-karierte am besten.

    AntwortenLöschen
  2. Spontan hätte ich für's "Blattmuster" votiert. Aber vielleicht liegt das an dem asiatisch anmutenden Muster und Farbwahl (schwarz-rot-weiß)?
    Auf den zweiten Blick haben nämlich die anderen Varianten auch ihren Reiz. Zumal der "Stilbruch" mit dem Krawattenmuster Spannung in den ansonsten durch und durch chinesischen Schnitt bringen würde.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner grauer Wollstoff und dan noch mit den gemusterten Kragen.Tolle Variante.
    Liebe Grüße Annette gutes Gelingen

    AntwortenLöschen
  4. Die Kombinationen finde ich alle schön, könnte mich jetzt nicht entscheiden. Der graue Stoff allein ist schon mal eine tolle Grundlage.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  5. warum nur hatte ich dich nicht auf dem schirm? das sieht ja schon ganz schön weit fortgeschritten aus, da ist ja ein muster schöner als das andere

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt das Blattmuster und das Karo oder noch die Kreise am besten - die Kombination schwarz-weiß-rot-grau passt sehr gut zu dem Vorhaben, finde ich. Die sanfteren Muster gehen ein bißchen unter neben der großen grauen Fläche.

    AntwortenLöschen
  7. Da kann man sich gar nicht entscheiden, alle Versionen haben was. Sieht jedenfalls schon sehr vielversprechend aus.
    Gruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Finde das auch alles sehr hübsch - farblich gefällt mir das Karierte am besten, aber die Kreise finde ich vom Muster am spannendsten.

    Aber auf jeden Fall erkennt man bei allen sofort den Ursprung und die Absicht, also da bist Du auch einem super Weg.

    AntwortenLöschen
  9. Ein Hallo aus Weimar! Wir sind ja fast Nachbarn...
    Das Grau ist eine tolle Grundlage für schöne Muster. Mir gefällt am besten das Blattmuster.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Idee mit der Krawattenverwertung. Mir gefallen alle Varianten, nur das Blattmuster wäre mir ZU asiatisch.

    AntwortenLöschen