Montag, 12. Juli 2021

Buchrezension: Geschickt geflickt. Lieblingskleidung ausbessern statt wegwerfen

Um dekorative und kaschierende Reparaturen geht es in dem Buch


Geschickt geflickt.
Lieblingskleidung ausbessern statt wegwerfen

220 Seiten, Softcover  18,2 × 23,5 cm,  
ISBN: 978-3-8307-2104-8 
Verlag: Stiebner

Jedes Jahr wird allein in Deutschland über eine Million Tonnen Kleidung weggeworfen, vieles davon aufgrund kleiner Mängel, die sich leicht beheben ließen. Doch das Ausbessern von beschädigter Kleidung sorgt nicht nur für mehr Nachhaltigkeit zu Hause. Das Buch zeigt, wie Löcher im T-Shirt mit witzigen Stickereien überdeckt werden können oder den Riss in der Hose mit einem Stoff-Flicken schön geschlossen werden kann. Mit den originellen Anregungen aus diesem umfangreichen Handarbeitsbuch können Lieblingsstücke zu echten Unikaten werden.

Zusammenfassend geht es im Buch um:

  • Nachhaltig leben mit praktischen Haushaltstipps
    mehr Nachhaltigkeit im Kleiderschrank
  • Kleidung reparieren mit fünf einfachen Flicktechniken: 
    Flicken, Nähen, Stopfen und Nadelfilzen
  • Kleidung reparieren auch für Anfänger:innen!

Die australische Autorin Erin Lewis-Fitzgerald zeigt, wie mit einfachen Reparaturtechniken kleine und große Schäden an Kleidung ausgebessert und Lieblingsstücken ein längeres Leben geschenkt werden kann. Alle Techniken werden leicht verständlich erklärt und können auch von Handarbeitsneulingen ohne Näherfahrung angewendet werden. Bei vielen Techniken ist nur Nadel, Faden, Schere, Geduld und Ideenreichtum gefragt für individuelle Lösungen.

  • Von Hosentaschen flicken bis Socken stopfen: Wie Sie geliebte Kleidung reparieren und vor der Mülltonne bewahren
  • Löcher kreativ flicken mit fünf einfachen Techniken: Sticken, Nadelfilzen, Flicken aufnähen, Stopfen per Hand oder mit der Maschine
  • Kleidung flicken ohne Vorkenntnisse mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen, zahlreichen Profitipps und Vorher-Nachher-Bildern
  • Praktisches Extrakapitel für häufige Reparaturen: Schnelle Hilfe für lose Knöpfe, kaputte Reißverschlüsse, Laufmaschen und gezogene Fäden
  • Kleidung pflegen statt flicken: praktische Tipps zum richtigen Waschen, Trocknen und Aufbewahren für längere Haltbarkeit

Das richtige Buch für alle Kreativen, die nachhaltig leben und Geld sparen möchten! 
Ein Nachschlagebuch mit Ideensammlung für Nähreparaturen im Alltag.

Das Buch stellte mir der Stiebner Verlag für eine Rezension zur Verfügung.

Samstag, 26. Juni 2021

Stoffspielerei mit Nähfüßen und Hilfsapparaten

Ines von Nähzimmerplaudereien hat als Thema der Stoffspielerei Nähfüße gewählt. Davon gibt es hier einige. Ein blaues Kästchen mit komplex wirkenden Apparaten packen wir heute aus. Das Thema gibt Gelegenheit, sich damit näher zu beschäftigen:


Das Kästchen enthält original:

1 Unterschnur-Aufnäher   35940
2 Band-Einfasser             36594
3 Vorspannungsmesser  
25525 
4 Kräuselplatte                  35938
5 Zwölfstich-Kräusler        86642
6 Hohlnahtapparat            28915
7 Faltenmarker                  36583
8 Stecher, hier den Nadeleinfädler 
120328 

Habt Ihr so etwas bei Eurem Nähzubehör oder gar schon mal benutzt?

Ein kleines Heft habe ich mir über Second-Hand-Angebote besorgt. Ergänzende Informationen fand ich auf der englischen Seite für Singer-Zubehör www.singersewinginfo.co.uk. Hier kann man dem Simanco-Aufdruck folgen.

Zunächst wollte ich die Nähfuß-Apparate an meinem Nähmaschinen-Oldtimer Gritzner HZ testen, musste allerdings feststellen, dass diese Maschine mit einem hohen Schaft ausgerüstet ist. Die Apparate im Kästchen haben jeweils niedrigen Schaft. 


Deshalb habe ich eine Pfaff Tipmatic 1027 ohne integrierten Oberstofftransport verwendet, um die Apparate zu testen. Allerdings kam ich auch hier an Grenzen.

Weißt Du, welche Schafthöhe Deine Nähfüße haben?

1. Unterschnur-Aufnäher

Der Singer Simanco 35963 Underbraider ist nur für Singer Nähmaschinen der 
Modelle 66, 99 usw.  Der Unterschnur-Aufnäher ist an der Kante der Stichplatte zu befestigen. Schiebt man den Aufsatz ganz nach rechts, dann rastet der kleine Bolzen rechts in das Loch im Bett der Maschine ein.  

Leider passt das mit meinen Maschinen und Stichplatten nicht.


zu breit für diese Stichplatte

Manchmal findet sich eine Abdeckplatte im Fundus. Diese wird verwendet wenn sich der Stofftransport nicht versenken lässt. Auch diese sind für Befestigung an der Stichplatte konzipiert.


Alternative ist die Verwendung eines Kordelfußes. Diese gibt es für 3fach, 5fach und 7fach Kordel nebeneinander. Hier hatte ich es ausprobiert.

4. Kräuselplatte

Auch die Kräuselplatte ist an der Stichplatte zu befestigen und wird in Kombination mit dem Kräusler verwendet. Hier zeige ich, dass beispielsweise bei so wie auf dem folgenden Foto konstruierten Stichplatten (Veritas 8014) ein Einsatz nicht möglich ist


2. Bandeinfasser

Nach dem Anbringen überprüfe ich, ob die Nadel durch die Mitte des Nadellochs verläuft. 
Das Band soll mittig gefaltet und spitz geschnitten mit dem spitzen Ende in die Binderrolle eingezogen werden bis es am unteren Ende herauskommt. Die Kante des zu bindenden Materials kommt zwischen die Rolle des Bandes und wird unter den Nähfuß geschoben. Dann kann der Nähfuß gesenkt und mit dem nähen begonnen werden. 



Ohne Übung fiel es mir schwer, das Band gleichmäßig zu treffen. Respekt an die Damen, die früher damit genäht haben. 


Zeitgemäße Alternative ist ein Bandeinfasser für vorgefalztes Band. Diesen gibt es auch in Snap-On Schnellwechsel-Ausführung.

3. Vorspannungsmesser

Dieser gibt mir noch Rätsel auf. Es handelt sich nicht um eine Nahtführung, die mittels Schraube befestigt wird. 

5. Zwölfstichkräusler Rüschen-Apparat

So ein Rüschen-Kräusler ist ein faszinierendes Ding, besonders in Aktion. Leider ist das Exemplar in meiner Box defekt, denn die Nadel würde auf den Faltenschieber treffen.


Ein baugleiches Modell zeigt wie es funktioniert. Man kann sowohl Krausen und Falten getrennt herstellen oder aber diese gleichzeitig an den Stoff annähen. Es funktioniert gut für nicht all zu dicke Materialien. Diese klemmten sich beim Falte einschieben fest. Bei Insta gibt es ein Video vom nähen mit Kindern ...

Durch den Einstellhebel wird der Kräuselapparat zum Kräuseln oder Faltenlegen eingestellt. Die Einstellung auf Nr. 1 ist für Krausen bestimmt, bei denen auf jeden Stich eine Kräuselwirkung erzielt wird. Bei Einstellungen auf Nr. 6 oder 12 kann man Falten erzielen, die entweder 6 oder 12  Stiche voneinander  entfernt liegen. Die mit einem Sternchen bezeichnete Einstellung ist nur für gerade Nähte und wird beim gruppenweisen Kräuseln oder Faltenlegen verwendet.

Der Anschlaghebel  bestimmt die Breite der Falte. Er kann außer Funktion gesetzt werden, wenn zwi­schen Regulierschraube und Anschlaghebel keine Berührung mehr besteht.

Mit der orangen Regulierschraube wird die Fülle oder Breite der zu nähenden Krausen oder Falten eingestellt.   Ist  sie bis  zu ihrem   Anschlag einge­schraubt und befindet sich der Anschlaghebel in seiner richtigen Stellung, so ist der Kräuselappa­rat für die breiteste Falte eingestellt. Ist dagegen die Regulierschraube soweit wie möglich heraus­ geschraubt und der Anschlaghebel dadurch aus­geschaltet, so erzielt man nur eine ganz kleine Falte. (vgl. Bedienungsanleitung)


6. Hohlnaht-Apparat

Für den Einsatz dieses Apparates wird empfohlen, die Oberfadenspannung etwas zu lockern und große Stiche zu wählen. Eine Lage wird wie abgebildet oben geführt. Nach dem zusammen nähen zeigen sich beim aufbügeln der Nahtzugaben "Leiterstiche". Diese werden nochmals knapp parallel abgenäht.




7. Faltenmarker

Dieser Apparat Singer Simanco 36583 Tuckmarker ist funktional wohl durchdacht und bei vielen Nähprojekten praktisch. Er eignet sich am besten für feine Materialien, wenn Biesen von sehr schmal bis 1 Zoll breit hergestellt werden sollen, ohne dass sie angeheftet werden müssen. Der Aufsatz (a) kann auf die Breite des Umschlags eingestellt werden und markiert beim Nähen das Material für die nächste Beuge. Das Lineal (b) kann separat justiert werden gibt Orientierung an vorhandenen Nähten oder Mustern.




Säumer verstellbar 

Für Säume von 2,75 – 25,5 mm Breite gibt es einen verstellbaren Säumer. Das Einstellen erfolgt durch Lockern der am Säumer befestigten Knopfschraube und Bewegen des mit der Skala versehenen Schiebers nach rechts / links bis die gewünschte Breite eingestellt ist. Fotos in der Anleitung (wie das zuerst folgende) sind etwas irreführend und eventuell für breite Säume gedacht. Die Kante des Stoffes führt man unterhalb der Skala in den Säumer und bewegt bis eine Saumfalte unter der Nadel liegt. Dann den Nähfuss senken. Der Säumer muss mit Stoff gefüllt bleiben. Die Nutzung braucht Feingefühl und Übung bei der Führung des vorgefalzten Saumes.



Die Apparatebox und ein Nadelkissen hatte übrigens im Frühjahr die liebe Trudi (bytrudi) bei Insta zum Verschenken angeboten. An dieser Stelle nochmals 1000 Dank dafür. Gerne habe ich mich mit einem Nadelbuch revanchiert.


Nun bin ich gespannt auf die Entdeckungsreisen der anderen Stoffspielerinnen. Mal sehen, welche Fuße sie zeigen.

Als Nachschlageübersicht für Nähfüsse nutze ich übrigens das Buch: 
Hand- und Maschinenstiche * Das praktische Arbeitsbuch fürs Hobbyschneidern

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche
Dezember: Weihnachtspause

Sonntag, 13. Juni 2021

Haushaltsnähmaschine Veritas Rubina 1290

Heute am Tag der Nähmaschine hatte ich Gelegenheit, eine Nähmaschine in Gang zu bringen von der ich immer mal gehört habe: eine Rubina aus Wittenberge.

Es handelt sich um eine Flachbett-Nähmaschine verschraubt in einer Bodenwanne. Es gibt auch Ausführungen mit teilweise herunter zu klappender Freifläche, so dass ein Freiarm entsteht.

Zuerst reinige ich die Maschine von Flusen. Ein Pfeifenreiniger ist hilfreich im Bereich oberhalb der Nadel hinter der Lampe. Unter der Stichplatte hemmen auch hier Flusenschichten den Stofftransport.

2 Schrauben befestigen den Deckel oben. Ein Einblickfoto habe ich hier vergessen. Wichtig ist, dass der Stift zur Programmwahl-Umschaltung von rot auf gelb wieder in die dafür vorgesehene Aussparung kommt.

Die Programmwahl ist im Wesentlichen selbsterklärend. Umgeschaltet wird bei Nadelposition oben. Die Stichauswahl bietet auch Optionen für stretchige Materialien.

Zunächst dachte ich, es gibt die auswählbaren Stiche nur mit einer Stichlänge. Online habe ich dann gesehen, dass die Stichlänge mit einem Applikator als Zubehör regelbar ist. Dieser fehlt hier . Inzwischen habe ich einen bestellt beim VERITAS Nähmaschinen Ersatzteilservice


Ein paar neue Stoffe habe ich als Probelauf Zick Zack versäubert (vor dem Waschen). Wie vom patchen 
gewohnt alles hintereinander weg, da vermisse ich keinen Fadenschneider.

Eine Stichprobe habe ich auch gemacht, versehentlich mit gelb gestartet:

Die Position zwischen 2 und 3 brachte die Nadel auf rot und gelb in die linke Position. Für die Knopflochstiche war mein Probestück ungeeignet. Mit etwas Übung kann man das nutzen.

In meinem Nähalltag nutze ich am häufigsten Geradstich (rot 1 oder 2), Zick-Zack zum Versäubern ( gelb 2 oder 3) und gelegentlich einen Wellenstich (rot 5). Mit einem Applikator sind vielleicht bogigere Wellen möglich. Für Jersey bietet sich gelb 7 an als Fake-Overlook-Stich.

Als ich die Zahlen auf das Probestück schrieb machte die Maschine ein paar Stiche Autopilot, es roch plötzlich unangenehm süßlich verkohlt nach Kunststoff. ... Schnellstens den Stecker aus der Steckdose ... Rauchschwaden stiegen aus dem Fußpedal auf ... 

Bei so einem Anlasser, der inzwischen geschätzt 40 ... 50 Jahre alt ist kann das passieren. Das ist auch nicht schlimm, denn die Teile kann man für ca. 30 Euro neu als Ersatzteil kaufen.
In Bedienungsanleitungen wird darauf hingewiesen, dass man den Anlasser nicht ohne Aufsicht am Stromnetz lassen soll.

Für mich war es ein aufregender Tag der Nähmaschine mit Rauchzeichen am Ende.
Ich hoffe, ihr habt Eure Maschine heute auch geehrt und vielleicht sogar ein Tröpfchen Nähmaschinenöl hier und da nach Anleitung spendiert.

Übrigens geht es am 27.06.2021 bei den Stoffspielereien um „Nähfüße“ Die Beiträge sammelt Ines von Nähzimmerplaudereien. Also dann ... zeigt her Eure Füße ...

Sonntag, 30. Mai 2021

Exotische Stoffspielerei und Bügeltaschen

Heute laden die PeterSilien zu den Stoffspielereien ein. Das Thema ist „exotisch“.  Dieser Begriff ist unumstritten abhängig vom eigenen Empfinden. Auf mich macht beispielsweise die asiatische Welt eine exotischen Eindruck. 

In Vorbereitung eines Nähkurses habe ich vor einiger Zeit viele Nähvideos angesehen in denen Bügeltaschen konstruiert und genäht wurden. Ich kann gar nicht orten, aus welchem Land sie kamen und welche Sprache gesprochen wurde: japanisch, chinesisch, koreanisch ...? Jedenfalls war es für mich exotisch. So habe ich für mein Nähbeispiel den exotischsten Stoff aus meinem Bestand gewählt mit einem Touch von Hawaii.


Der Schnitt ist abgewandelt für vorrätige Taschenbügel zum annähen von Hand. Berücksichtigt ist der Mehrweitenwinkel von ca. 30 Grad seitlich oben bis zum Scharnier. Die Länge des schmalen Teiles ergibt sich aus der Abwicklung der ovalen Form, die es bis über den Scharnierpunkt (Kerbe) hinaus umschließt. 

Diese Methode hat den Vorteil, dass der Futterstoff exakt sitzt und keine Überlänge bildet.


Meine Nähvariante ist so, wie ich sie mal in Videos gesehen habe. Die 3 Schnitteile schneide ich aus Vlies ohne Nahtzugabe zu. Ich platziere sie auf Stoffteile in ausreichender Größe samt Nahtzugaben rechts auf rechts. Ganz knapp auf dem Vlies umnähe ich das Vlies wobei eine Wendeöffnung bleibt.


Die Nahtzugabe ist nach dem nähen beschnitten, die Wendeöffnung vor dem Wenden vorgebügelt.


Gewendet können die Wendeöffnungen verschlossen werden, Die 3 Elemente können nun noch abgesteppt werden. Von Hand lassen sich dabei die Blütenmuster etwas plastisch hervorheben.


Zum aneinandernähen von Hand orientiere ich mich mittig unten. Auf dem nächsten Foto sieht man das Futter welches mal eine 80er Übergardine war.


Nach außen gewendet kann nun der Taschenbügel angenäht werden. Die Garnfarbe (Knopflochgarn) ist auf den Taschenbügel abgestimmt. Mittige Fixierung (Faden türkis) hilft dabei, dass er richtig sitzt und vermeidet auftrennen. 


Und so sieht die fertige Bügeltasche aus:


Etwas erinnern mich diese bunten Farben mit viel rosa an Kirschblüten. Andererseits kann es auch sein, dass pastellbunte astatische Täschchen skandinavisch inspiriert sind. Egal, die Welt ist bunt und rund ... alles mischt sich.

Genäht habe ich diesen Schnitt auch mit anderen Stoffresten. Eine Variante mit separater Futterfläche habe ich auch probiert. An ein Täschchen ist außen eine Vinylfläche angebracht. Es könnte als Geschenkverpackung mit Mehrwert genutzt werden.


Eines meiner Täschchen ist ist für Wartezimmer und unterwegs. Ein mobiles Granny-Projekt ist griffbereit enthalten.


Als ich so häkelnd zwischen anderen Wartenden saß wirkte das vielleicht auch exotisch denn die Meisten haben ihr "Wischkastel" bei der Hand ...

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche
Dezember: Weihnachtspause

Samstag, 29. Mai 2021

Buchrezension: Handtaschen - Konstruieren Sie eigene Taschenschnittmuster

Das Buch der Autorin Yuka Koshizen ist inhaltlich so wie ich es mir vorgestellt und gewünscht habe:


Handtaschen

Konstruieren Sie eigene Taschenschnittmuster

Format: 19 × 25,7 cm, 80 Seiten,
Softcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-8307-2055-3 
Blick ins Buch 
Verlag: Stiebner

In Bausteinform enthält das Buch Informationen um Taschen nach ihrer eigenen Vorstellung und mit individuellem Design nähen zu können. Es beinhaltet Grund-Schnittmuster für Taschen, die ganz individuell verändert werden können. Durch die Kombination von unterschiedlichen Henkeln, Größen und Einlagen entsteht so eine individuelle Tasche.

Anhand von einfachen Hand- und Tragetaschen erläutert die Autorin das Erstellen von Entwürfen in der gewünschten Größe und Methoden der Schnittmustererstellung. Außerdem gibt sie Tipps für leicht anwendbare Verfahren zum Zusammenstellen verschiedener Designelemente. Damit können nicht nur Fortgeschrittene, sondern auch Anfänger in die Welt des Taschendesigns eintauchen.

Die in dem Buch vorgestellten Taschenformen sind alle aus hellem Nesselstoff gefertigt. So bleibt viel Raum für die Vorstellungskraft des Lesers, sich sein eigenes, ganz persönliches Taschenmodell zu designen und bei der Stoffwahl nach Lust und Laune und persönlichen Vorlieben zu wählen. Detaillierte Anleitungen für das Taschen Nähen runden das Buch ab. Kleine Grafiken mit Maßangaben ermöglichen das Nachnähen von einfache Hand- und Tragetaschen mit Variationen in Form, Proportion und Details.

Eine weitere Rezension zu diesem Buch fand ich hier.

Das Buch stellte mir der Stiebner-Verlag auf Anfrage zur Verfügung.

Buchrezension: Meine Lieblingstaschen selbst genäht

Um Lieblingstaschen geht es in dem Buch von Kay Whitt


Meine Lieblingstaschen selbst genäht - Mit Original-Schnittmusterbogen

Format: 23 × 26 cm, Hardcover, 144 Seiten

ISBN: 978-3-8307-0905-3

Blick ins Buch

Verlag: stiebner

Wer kann kann selbst zu Nadel und Faden greifen. Die Autorin Kay Whitt erläutert in ihrem Buch nicht nur grundlegende Nähtechniken, sondern stellt insgesamt 12 Modelle mit verschiedenen Varianten vor, die sich im Schwierigkeitsgrad voneinander unterscheiden: Von der klassischen Handtasche, über den raffinierten Shopper bis hin zur praktischen Laptoptasche.

Ausführliche Anleitungen mit Schritt-für-Schritt-Fotos und anschaulichen Grafiken sowie ein beigefügter Schnittmusterbogen in Originalgröße erleichtern das nähen. Alle Modelle sind individuell abwandelbar und lassen sich leicht den eigenen Bedürfnissen anpassen. 

Das praktische Ringbuch ist für neugierige Anfänger ebenso geeignet wie für Routiniers, die nach neuen Inspirationen suchen.

Das Buch stellte mir der Stiebner-Verlag auf Anfrage zur Verfügung.

Sonntag, 25. April 2021

Stoffspielerei mit Fransen

Gabi von madewithbluemchen sammelt heute Stoffspielereien zum Thema Fransen. Ursprünglich dachte ich an etwas pragmatisches: Eine Gardine


Dafür hatte ich ein Reststück für sehr hohe Gardinen in der Länge dreigeteilt. An die versäuberten Schnittkanten unten ist ein Deko-Fransenband  genäht. Das verschönert die Kante unten und auch den Fall durch das Gewicht des Fransenbandes.

Erinnert habe ich mich auch ein eine Nähwoche mit Kindern. Eigene ausgesonderte und Second-Hand-Kleidung wurde vielfältig verschönert. Fransen geschnitten haben die Kinder auch:



Bei dieser Gelegenheit erinnerte ich mich auch an Elvis-Kostüm, thematisch heute passend.

Ein Bommelkissen (Familienerbstück) hat auch ganz viele Fransen.

Bommeln auf Fadengitter


Eine weitere Sichtung von Handarbeitsfotos brachte viele Jersey-Upcycling-Mützen ins Gedachtnis, die ich hier bisher nicht gezeigt habe. Sie entstanden im Rahmen eines Nähkurses. Ohne viel Text zeige ich nun Mützen deren oberes Ende in Fransen geschnitten und gebunden ist. Manchmal rollt sich das Jersey schön auf:













Wie solche Mützen genäht sind hatte ich schon mehrfach beschrieben:
Ich danke Gabi für das vielfältige Thema, welches mal Jersey-Mützen aus der Versenkung der Festplatte geholt hat. Nun bin ich gespannt auf die anderen fransigen Biträge.

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche
Dezember: Weihnachtspause