Donnerstag, 24. Dezember 2015

Alle Jahre wieder ...

... werden hier Geschenke besorgt, alter Lauschaer Glasschmuck wird vom Boden geholt, der Weihnachtsbaum wird mit dem Enkel geschmückt, der Weihnachtsbraten schmort in der Ofenröhre, der Kartoffelsalat ist vorbereitet und die Geschenke stehen unter dem Weihnachtsbaum.


Dieses Jahr sind einige Geschenke in Zugbandbeuteln verpackt. Diese sind für den Nähkurs entstanden, die Musterbeutel waren Gelegenheit schon mal Weihnachten so vorzubereiten wie ich es mir traditionell vorstelle: liebevoll selbst gemachte Dinge. Zugegeben für den Inhalt funktioniert diese Tradition nicht, da sind gekaufte Sachen drinnen, Weihnachten ist heutzutage recht kommerziell. 

In genähte Geschenkebeutel habe ich letztes Jahr schon Geschenke verpackt und verschenkt. Ich hoffe, diese werden wieder verwendet. Geschenkpapier aufreißen hat seinen Reiz, macht aber auch viel Müll - und solchen gibt es mit den Originalverpackungen der Geschenke auch noch reichlich. Die Geschenkebeutel zeige ich noch mal einzeln:

Geschenkeanhänger aus Filz,
ein Geschenk von Kursteilnehmern

Geschenkebeutel mit Upcycling-Futter und Häkelblumen
mit Trägern die beim Zubinden nach innen geklappt sind
- praktisch zum Geschenke nach Hause tragen -

Geschenkebeutel aus Stoffresten und altem Deckchen
Häkelsterne als Anhänger

großer Patchwork-Geschenkebeutel
aus wieder verwendeten Stoffen

Langsam wird es dunkel und heimelich, die Familie ist versammelt, bald ist Zeit zum Geschenke auspacken.

Ich wünsche Euch eine schöne Weihnachtszeit,
lasst es Euch gut gehen
und verbringt die Zeit so, wie es für Euch richtig ist.

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Weihnachtlicher Kissenbezug

Überall wird geschmückt und dekoriert. Hier geht es dezent zu.
Ein Kissenbezug ist entstanden aus ein paar kleinen Deckchen die es mal im "Kunstgewerbe" gab. Das Muster verlangte nach Patchwork mit Dreiecken und nach Quiltstichen von Hand.




Die Knopfleiste war vorher an einer Bluse. Der Kissenbezug war Musternäherei für den Nähkurs im Dezember. Dort sind viele originelle Kissenbezüge durch Upcycling entstanden.
 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Buchrezension: Mach mit! Neues Leben für alte Kleider

Do it yourself - Recyceln statt neu kaufen

Kleine, feine Nähprojekte zeigt die Autorin Constanze Derham in ihrem zweiten Handarbeitsbuch.



Format : gebunden, 80 Seiten
Abmessungen: 21 x 21 cm
ISBN: 978-3-89798-482-0
Verlag:
BuchVerlag für die Frau

Ausgangsidee des Buches ist Nachhaltigkeit für Textilien durch Reparieren, Verschönern oder Wiederverwerten, ein Thema, welches derzeit in vielen Medien präsent ist.

Zu Beginn des Buches gibt es hilfreiche Hinweise zu geeigneten Kleidungsstücken, Materialien, zum Auftrennen/Erhalten von Elementen, Färben und zur Nähausstattung.

Die folgenden Kapitel des Buches gliedern sich nach Bekleidungsstücken: Hosen, Hemden, Shirts und Pullover. Zu den einzelnen Kleidungsstücken finden wir zunächst Reparaturtipps und Lösungen wie man z.B. einen Fleck oder ein Loch weg designen kann. Ideen und Nähbeispiele für schöne alltagstaugliche Refashion-Kleidung und Nähwerke für den Wohnbereich folgen. Insiderinformationen kann man auf dem Blog der Autorin nachlesen.

Mein Rettungsfavorit ist die Negativapplikation mit Sternen auf einen Shirt (Buchcover rechts unten). Als Schablonen werde ich Plätzchen-Backformen verwenden ... und gleich mal schauen welche anderen Backformen sich ebenfalls als Schablonen eignen.

Das Buch ist ein praktischer und anschaulich bebilderter Wegweiser in die Welt des Upcyclings. Die Vorschläge lassen mich gleich an Textilien denken die im Nähkorb gestrandet sind. In meinen Gedanken sehe ich schon, wie ich  das eine oder andere Teil dort wieder zum Leben erwecken, vielleicht sogar aufwerten kann. Für mich kommt das Buch genau zur richtigen Zeit, es motiviert mich, das bevorstehende neue Jahr mit einem aufgearbeiteten Nähkorb begrüßen zu können.

Reparatur und Wiederverwendung von Textilien ist für mich eine Selbstverständlichkeit und manchmal auch Herausforderung, die es zu erklimmen gilt wie einen Berg. Dafür sind Anregungen willkommen. Es geht mir dabei nicht um das identische Nacharbeiten sondern um Einblicke in praktische Lösungen und um Beispiele, die man mit verfügbaren Mitteln abwandeln kann. In diesem Sinne ist das Buch genau richtig. Ich mach mit!

Das Buch stellte mir der Verlag nach Anfrage zur Verfügung.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Weihnachtliche Mehrweg-Geschenkebeutel

Im Nähkurs wurden so schöne Lavendelbeutel genäht, da musste ich einfach nachlegen und auch noch ein paar nähen. Mit Sternendeckchen und rotem Innensäckchen wirken sie weihnachtlich.


Mit einer weihnachtlichen Kleinigkeit gefüllt kann ich sie verschenken und später können sie als Lavendelsäckchen umfunktioniert werden.


Ein Stück hellblau gefärbte Seide ergab weitere Innensäckchen. Hellblau und weiß ist eine Alternative zu den klassischen Weihnachtsfarben.

 
 
 

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Jeans-Kissenbezug im Ragtime-Style

Eine Kissenhüllen für einen Junggesellen in der Familie?
Irgend was mit Jeans ... Ragtime hatte ich für Quilts gesehen und habe es mal ausprobiert.

2 x 9 Quadrate vom 15 cm Kantenlänge habe ich mit der Nahtzugabe nach rechts zusammengenäht, als Verschlussleiste den Bund verwendet und mit Stern-Snaps als Verschluss ergänzt.
Durch einschneiden bis kurz vor der Naht entsteht beim Waschen eine plüschige Kante.

Die Stoffe sind von Hosen aus der Familie. Insider kennen Geschichten zu den von mir vernähten Hosen.

 
Das Kissen war als Inspiration und Verschluss-Beispiel mit mir zum Nähkurs.
Eine Kursteilnehmerin hat die Technik
kombiniert mit Chenille, eine sehr gute Idee.
 

Origami-Geschenkebeutel

Hier hatte ich schon mal Origami-Geschenkebeutel aus Stoff gezeigt, die kleinen Dinger sind faszinierend und perfekt für  kleine Geschenke. Eine Kissenbezug-Vorderseite habe ich umfunktioniert:


Im Nähkurs haben wir auch Geschenkebeutel genäht und uns dazu ausgetauscht. Die Kursteilnehmer haben das Video zu Hause angesehen und auch welche zum Kurs mitgebracht.

Freitag, 4. Dezember 2015

im Kreis nähen

Habt ihr an Eurer Nähmaschine auch eine Kreis-Näh-Funktion?


 
Endlich mal habe ich meine ausprobiert als ich Stoffreste verpatchworkt hatte:
Einfach den Stoff mit einer Stecknadel in einem der 3 Löcher für 5, 6 oder 7 cm Radius fixieren und los nähen.



Eine Übung um der Übung willen gelingt mir nicht, es soll dann auch etwas daraus werden ...
Stifte-Mäppchen gehen immer:

 
 
 
 
genäht mit Gritzner 6152 Dual Feed Transporter (=IDT)
Die Maschine schafft die vielen Lagen samt Reißverschluss mühelos
ganz ohne Zicken und Fehlstiche mit beliebigen Garnen
- robust wie ein Jeep -


Meertje: Link your stuff

Chenille-Stiftemappen

Im Nähkurs haben wir Stifte-Mäppchen mit 8 Ecken genäht.
Die beliebte Box-Form erhält Stabilität durch eine Chenille-Fläche.



 
 
 

 

Kaum zu glauben, wie der gleiche Ausgangs-Schnitt mit unterschiedlichen Stoffen wirkt und was man aus ausgesonderten Textilien noch zaubern kann ... schaut selbst (Klick)

Wichtel-Beutel

Für eine Senioren-Weihnachtsfeier benötigte eine Bekannte kleine Geschenke und fragte mich nach einfachen Einkaufsbeuteln. So habe ich ein paar Gardinenstoffe umfunktioniert und hoffe, die Farben und Muster gefallen.


Es sind einfache Beutel ohne Futter. Die Nähte sind französisch, ein Zierstich oben umlaufend unterstützt die Belastbarkeit. In die Träger sind Rest-Vliesstreifen eingelegt.


Naschsachen kamen als Geschenk nicht infrage da einige an Diabetes erkrankt sind. 
Es war mir eine Freude und ich hoffe, die älteren Herrschaften freuen sich auch.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Loch und Löcher

Letztes Jahr bat mich eine Freundin um Rat nachdem ihre Lieblingstischdecke durch heißes Kerzenwachs beschädigt wurde. Die Tischdecke lag eine Weile hier und bei Gelegenheit schaute ich nach kombinierbarem Stoff in Grau.

Letztens kam mir dann die Erleuchtung, dass ich gar keinen passenden Stoff für eine Applikation oder einen dazwischen gesetzten Streifen benötige:
 
Wenn schon Löcher, dann richtig:
 
 
Die Umsetzung war etwas ungewöhnlich da die Löcher dicht beieinander waren und ich durch einen übergelegten zu verstürzenden Stoff rechts auf rechts diese nicht sehen kann. Auf der Rückseite sind die Brandlöcher nicht vollständig sichtbar. Deshalb habe ich mit Hilfe transparenter Gläser die Kreise auf die Tischdecke gezeichnet, ...
 
 
... ausgeschnitten und mit Bügelvlies links auf der Tischdecke verstärkt + entstretcht. Das Bügelvlies fixierte auch gleich den Stoff 2. Stoff durch das runde Loch von dem später ein grauer Rand zu sehen bleibt. Der verstürzte Stoff ist auf der Rückseite von Hand angenäht. Um die Kreise ziehen sich Vorstiche.


Vorteil meiner Reparatur-Lösung ist, dass man unter die neuen Deko-Löcher beliebig Deckchen oder Servietten legen kann je nach Farblaune.