Mittwoch, 23. Oktober 2013

Häkel-Weste, ein Rückblick

Nicht zu übersehen ist derzeit die Beliebtheit von gehäkelten Dingen. Selbst Männer haben begonnen zu häkeln. Mit Häkelnadeln wird Masche um Masche ineinander gereiht. Das macht Spaß weil man nichts weiter benötigt als eine Häkelnadel und Wolle ... zugegeben eine Idee und eine Anleitung können nicht schaden.

Für MMM habe ich heute im Fotoarchiv gekramt und ein einziges Foto mit meiner jugendlichen Häkelweste gefunden, leider ist es nicht farbig. Die Weste ist aus allen möglichen Wollresten meiner Oma entstanden. Vorne mittig in gelb-orange ein Sonnenstern und hinten Runden in Kreisanordnung die dann in ein Quadrat übergehen. Die kleinen Schulter-Grannys waren mit Blümchen. Als Abschluss unten hatte ich in die Häkelei Strickmaschen gezogen und ein Stück Rippenstrick ergänzt.

Aus heutiger Sicht betrachtet denke ich, dass es ein unbewusstes frühes Revival der Flower-Power-Mode war. Obwohl reichlich bunt habe ich die Weste mit verschiedenen Oberteilen gerne kombiniert, unverzichtbar mit der FDJ-Bluse ...

Kommentare:

  1. wie schön! die häkelweste und du!
    aus welchem jahr ist das foto? von mir gibt es ähnliche bilder. wo ist die zeit geblieben? ich kann mich noch gut daran erinnern, dass meine mutter häufig anmerkte, alle moden kämen früher oder später wieder...
    ... jetzt erzähle ich solche dinge meiner tochter...
    schön wars!
    und auch die wiederholung jetzt gefällt mir ganz gut:-)
    ich wünsche dir einen schönen tag!
    iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris,
      das Jahr habe ich absichtlich im Text nicht erwähnt, da erschrecke ich beim Nachzählen selber. Im Fotonamen bzw. -link ist die Jahreszahl enthalten.
      LG Ute

      Löschen
    2. In dem Jahr war ich in der 10. Klasse. Du wohl auch? Könnte passen, wenn ich mir das Foto so anschaue :-) Und ich habe allerhand selbstgemacht Klamotten gehabt, man musste sich schon was einfallen lassen, wenn man nicht auf die JuMo angewiesen sein wollte :-)

      Löschen
    3. Hallo Judy,
      passt so etwa mit dem Alter. "Not" macht erfinderisch und irgendwie ist diese Möglichkeit der Selbsthilfe geblieben, sicher mag ich deshalb Upcyclings.
      LG Ute

      Löschen