Dienstag, 23. September 2014

Stahlrohrstuhl neu gepolstert

Neulich am Straßenrand fiel mir ein herrenloser Stahlrohrstuhl ins Auge. Diese Freischwinger-Konstruktion hat ihren Ursprung in der Erfindung des Bauhaus-Designers Marcel Breuer.
Das Sitzpolster war kaputt, die Chrombeschichtung tadellos. Keine Frage, der Stuhl bekommt ein neues Polster.


Auf dem Tisch im Nähzimmer liegt blauer Denim von aufgetrennten Hosen, genug für ein neues Stuhl-Polster. Da einige Jeans-Stücke etwas stretchig sind ist der neue Bezug schnell gemacht: Anlehne zum Überstülpen und Sitzflächenstück zum fest tackern.
Eine Pocket-Tasche nähe ich auf die Rückseite, dort stört sie nicht beim Anlehnen und man könnte etwas hinein stecken. Der Stuhl erinnert mich an alten Jeanswerbung und hat etwas männliches, wirkt durch die Konstruktion trotzdem filigran.

Die zusammengesetzte Sitzfläche ist gleichzeitig ein Test für die Polsterung der Sitzfläche von 2 Sesseln. So konnte ich herausfinden, dass es sich auf der gestückelten Sitzfläche sehr angenehm sitzt.
 

Die Sessel sind schon eine Weile in Arbeit. Für die Entfernung der Lackschichten am Holz habe ich Unterstützung, wegen anderen Prioritäten ist für diesen Arbeitsgang noch kein Ende in Sicht. Ein Oberteil ist inzwischen bezogen. Für die Sitzfläche wollte ich ein Stück Denim neu kaufen, kann nach dem Polstern des Stuhles und Sitzprobe nun guter Dinge auch die Sessel-Sitzflächen aus Streifen zusammensetzen.
 
 

Kommentare:

  1. Die Jeansgeschichte passt ganz perfekt zum Stahlrohrstuhl finde ich.Edel!!!
    In den 60iger jahre stühlen sitzt man gut, das lohnt auf alle Fälle und mit dem Bezug bekommt es etwas Zeitloses! neuen Denim würde ich für die Sitzfläche aber eher nicht nehmen. da reibst sich evtl. die Farbe ab, bei dem der drauf sitzt. das habe ich schon erlebt. Da ist Abgetragenes sicher besser.

    AntwortenLöschen
  2. Den Stuhl und den halbfertigen Sessel finde ich total toll. Respekt, das hast du gut hingekriegt. Du bist ja echt vielseitig, das mag ich. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Es ist doch wirklich erstaunlich, wie edel alte Jeans wirken können. Jedenfalls wenn Du sie zusammenstellst :-)
    Ich hab schon Jeansstücken zusammengehalten und gedacht - nee, das passt gaar nicht zusammen.
    Und perfekt verarbeitet sieht das Ganze (oder das Ganze und das Halbe :-) ) auch wieder aus!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du ja einen tollen Fund gemacht!!! Und der Stuhl sieht mit seinem neuen alten Jeansoutfit bestimmt besser aus, als in seinem ganzen bisherigen Stuhlleben!!!
    Dein Sesseloberteil schaut auch schon super aus, das wird ein klasse Teil werden!

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja toll aus. Der Stuhl ist bestimmt bequem und stabil. Gefällt mir richtig gut.
    LG Fädchen

    AntwortenLöschen
  6. Toll, dass Du dem Stahlrohstuhl neues Leben eingehaucht hast. Er sieht mit dem Jeansbezug pfiffig und modern aus, die Tasche auf der Rückseite ist ein tolles Detail.
    Ich bin schon gespannt auf die fertigen Sessel.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön, was Du aus Jeans so machst, auch die gegurtete Tasche hat es mir angetan, probiere ich grad selbst und frage mich, wie Du den Hosenbund dann wieder zur Runde schliesst (werden die Gurte bis in Höhe des Knopflochs angebracht?). Habe Deinen Blog übrigens bei mir verlinkt.
    Liebe Grüße
    schurrmurr
    Blog für Selbstgemachtes

    AntwortenLöschen