Dienstag, 26. April 2016

Hinterlegte Jeans-Reparatur

Immer mal ist eine Lieblingsjeans zu reparieren. Derzeit mag ich Vorstiche von Hand sehr gerne. Deshalb habe ich solche mal zur Reparatur von Denim verwendet.
 

Vorher habe ich passende Jeansstücke abdeckend zugeschnitten, rundum mit der Overlock versäubert und von innen mit Büroklebestift auf die zu verstärkenden Stellen geklebt. Die ersten Stiche umrunden die Verstärkung von links.


Während ich die Knieteile verstärkte stellte ich fest, dass der schon beim Kauf vorbehandelte Stoff auch zwischen den Beinen fadenscheinig war, so dass auch dort Verstärkungsstücke fest gestichelt sind.



Für die Verbindung der Schichten habe ich 6fädiges Baumwollstickgarn verwendet. Die Technik erinnert an stopfen so wie früher, ist wegen dem hinterlegten Stoff eine Reverse-Technik. Ich finde es spannend, wie sich die Fläche noch verändern wird wenn der alte Stoff zwischen den Stichen plüschig wird.

Kommentare:

  1. Das sieht richtig toll aus! Die Technik werde ich auch mal probieren.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht nach viel Arbeit aus. Und dann noch Handarbeit! Und dann noch für eine Kinderhose, aus der das Kind ruckzuck rauswächst. Was tut man nicht alles für die Nachhaltigkeit :-)
    Ne ne, ich weiß schon, der Weg ist das Ziel. Es macht auch Spaß zu experimentieren. Sieht auf jeden Fall gut aus.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du dir echt viel Arbeit gemacht und ein super Ergebnis erzielt. Bald wird deine Kunst nachgefragt werden, auch ohne dass der Stoff kaputt ist.
    LG este

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Das ist eine wirklich sehr kreative Reparaturtechnik! Hättest Du nicht Lust, Deinen Beitrag auch zu meiner Linkparty "fix it - reparieren ist nachhaltig" zu verlinken? Würde mich freuen. Mehr Infos dazu auf meinem Blog.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich habe das bisher immer mit dem freemotionQuilting-Fuß der Nähmaschine gemacht... Aber das ist auch eine tolle Idee, werde ich bestimmt ausprobieren! Liebe Grüße aus dem Norden, Frauke

    AntwortenLöschen