Sonntag, 25. Juni 2017

Patchwork-Stoffspielerei mit Hemden in schwarz weiß

Constanze von Nahtzugabe sammelt heute Stoffspielereien in Schwarz und Weiß. Dieses Thema kommt für sehr gelegen, auf Pinterest sammle ich Ideen und Anregungen dazu.
 

Die Antifarben schwarz und weiß mag ich gerne. Woher diese Vorliebe kommt kann ich nicht mehr sagen, vielleicht weil dazu andere Farben beliebig kombiniert werden können. Das funktioniert bei der Kombination von Garderobenteilen wie auch bei der Einrichtung. Mit austauschbaren Farbakzenten wirkt es anders.


Für die Stoffspielerei in diesem Monat habe ich mir ein Patchwork-Puzzle genäht. Dafür habe ich 2 aufgetrennte Hemden und weißes Mischgewebe verwendet. Endlich ergab sich eine Gelegenheit, Triangel-Blöcke in Serie zu nähen. Auf ein Hemd-Rückenteil habe ich eine weiße Stofflage mit Markierungen 15 cm x 15 cm gelegt und diese beiden Schichten entlang von diagonalen Markierungen verbunden:

 
Optimal effektiv fand ich diese Methode nicht weil eine große Fläche auch unhandlicher wird und ich an übernähten Ecken Fäden entfernen musste. Trotzdem musste ich es endlich erproben.
Die restlichen Blöcke habe ich aus Quadraten diagonal genäht, für Reststücke dann Dreiecke zur optimalen Ausbeute des vorhandenen Hemdenstoffes. Die Begrenztheit des Ausgangsmaterials bringt Spannung mit sich, wie viele Blöcke sich ergeben werden und welche Muster möglich sind.


Vorher sind die aufgeklappten Paare erst mal zu bügeln. Stärkespray hilft gegen die Flutschigkeit von Mischgewebe. Auch das anschließende Begradigen gelingt gestärkt exakter. Ich orientiere mich an der diagonalen Linie und schneide Blöcke von 13,5 cm Kantenlänge.

145 Blöcke konnte ich aus den beiden Hemden nähen, das ist mein Puzzle. Die Blöcke lege ich in Anordnung eines beliebten Triangelquilt-Designs aus, bei dem sich der optische Mittelpunkt etwa im goldenen Schnitt befindet. Es soll eine Decke zum Zudecken werden, sie muss nicht ein Bett exakt abdecken.

Wie üblich nähe ich hintereinander weg ohne abzuschneiden. Wenn ich alle Blöcke zum Auslegen benötige nähe ich auf ein "Mäuschen" als Brückenstück zwischen den Nähten. Dieses Hilfsmittel verwende ich übrigens ständig beim nähen, ein Faden-Abschneider fehlt mir nicht.



Reihe für Reihe entstand mein Top so wie spontan ausgelegt. Durch den starken Kontrast verlieren sich die Schleifenmuster des helleren Stoffes im Flächenmuster. (Video)


Als Zwischenlage werde ich eine Woll-Decke mit Erinnerungen aus der Familie verwenden. Da sie schon etwas brüchig ist werde ich verhältnismäßig dicht quilten.


Zu Quiltgarn-Farbe und Muster bin ich noch unentschlossen. Wahrscheinlich werde ich weiß verwenden, auf den hellen Flächen möchte ich kein schwarz; vielleicht hellgrau? Ich favorisiere Nähte von oben nach unten und zurück, dann entfällt Drehen und Quetschen des Quilts im Freiraum der Nähmaschine, auch Fadenenden auf der Fläche verstechen entfällt.
Mit Stecknadeln verbunden sind die Lagen inzwischen, zum Heften fehlte mir mal wieder die Geduld.
 
Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken zwecks Erfahrungsaustausch gesammelt. 

Die weiteren Termine der Stoffspielerei:
Juli/August 2017: Sommerpause
24.09.2017: Von der Natur inspiriert“ ( Siebensachen )
27.10.2017: 
 „Fäden auf Farbe“ (Ute -  123-Nadelei) 

Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    mit der asymmetrischen Aufteilung wird das schwarz-weiß-Muster richtig spannend. Es sieht toll aus!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was aus alten Hemden entstehen kann! Sieht absolut genial aus!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ute,

    der gemusterte Hemdenstoff ist natürlich auch der Knaller und dadurch wirkt es einfach grandios.

    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Das hätte ich nie gedacht, dass nur zwei Hemden ausreichen! Und die Zusammenstellung des Patchworkmusters aus den Dreicken gefällt mir gut.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Ein Quilt mit einer super Wirkung, vor allem durch das seitlich gelegte Zentrum.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Sehr gut gemacht, Recycling finde ich bei Patchwork ja elementar. Und durch die Beschränkung auf zwei gemusterte Hemden hast du eine Ruhe in die Gestaltung gebracht die du sicher lange in deinem Wohnzimmer sehen kannst.
    Hast du schon einen Plan wie du das quilten möchtest?

    AntwortenLöschen
  7. Toll !!! Und geradezu unglaublich, dass aus nur zwei Oberhemden so ein großes Teil entstehen kann....
    Ganz liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Der Quilt hat ja eine großartige Wirkung, kaum zu glauben, dass dazu zwei Hemden reichen. Die Farbwahl ist wunderschön. Eine Frage: wenn du die Quiltnaht von unten zurück nähst, benutzt du dazu die ganze lange Reihe die Rückwärtstaste?
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  9. Wow was für ein tolles Muster, das gefällt mir außerordentlich gut! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen