Donnerstag, 14. März 2019

Vielfältige Kissen nähen mit Kindern

Anfang des Jahres kam eine Anfrage vom MGH Familienzentrum „Die Insel“ in Suhl zur Gestaltung und Betreuung eines Nähkurses für Kinder. Besonderheit des Kurses war, dass die Kinder in Begleitung eines Erwachsenen nähen. Für ein Elternteil oder Großeltern war dies Gelegenheit, Zeit miteinander zu verbringen und Erlebnisse zu teilen.

An 5 Donnerstagen reisten nachmittags Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren mit Nähmaschine und „persönlichem Assistenten“ an, um gemeinsam zu nähen. Das Familienzentrum hat für solche Freizeitgestaltungen optimale räumliche Voraussetzungen. Zu Beginn jedes Näh-Nachmittages besprachen wir unsere Projekte und tauschten Erfahrungen aus. Ein großer runder Tisch war reich gedeckt mit Tee, Kakao, Fruchtsaft, Obst und kleinen Schoki, eine sehr gute energetische Grundlage zum Nähen.


Aus Erfahrungen anderer Nähkurse mit Kindern weiß ich, dass Kissenbezüge zu den beliebtesten Nähprojekten von Kindern zählen. Deshalb wählten wir das Thema:

Nähen von Kissenbezügen mit individueller Gestaltung

Nähspaß für Kinder (ab 8 Jahre) und Eltern
·       Unterschiedliche Flächengestaltung
·       Verschiedene Größen und Verschlüsse
·       Grundfunktionen einer Haushaltsnähmaschine

Nicht nur Erwachsene haben Spaß am Nähen sondern auch viele Kinder wollen Nadel und Faden in die Hand nehmen und sich auf der Nähmaschine ausprobieren.
Zu unserem Nähworkshop laden wir Mädchen und Jungen ein, sich Kenntnisse an der Nähmaschine anzueignen und mit kleinen Nähprojekten Erfahrungen und Fähigkeiten zu erlangen.
Eine Begleitperson gibt den Kindern Unterstützung bei anspruchsvollen Anforderungen.
Die Kinder lernen den Umgang mit einer Nähmaschine sowie die einzelnen Schritte bis zur Fertigstellung einer Kissenhülle

Kinder verfügen über viel Phantasie und das Bedürfnis, sich selbst zu erproben. Dieser Nähkurs bot Ihnen Gelegenheit, in das Universum des Selbernähens vorzudringen, um praxisnahe einige vorbereitete Nähprojekte fertigzustellen. Bewusst gab es keine Terminstellungen oder Zeitdruck. 
Nähen ist ein komplexer Vorgang mit Anforderungen an das dreidimensionale Vorstellungsvermögen. Es erfordert Überblicken zur Reihenfolge der Arbeitsschritte sowie Beherrschung von Maschine und Zubehör mit den ausgewählten Materialien. All das will erst mal angetestet werden, am besten mit einem kleinen Projekt. 
Theoretische Erläuterungen sind erst mal weniger gefragt und eigentlich ist es auch egal, mit welchem Baustein des Nähuniversums man beginnt. Irgendwann muss garantiert die Spule wieder aufgespult und die Nadel neu eingefädelt werden. Dann ist der richtige Zeitpunkt, um sich damit zu beschäftigen.

Erstes Nähprojekt: Minikissen für Stecknadeln

Auf eine Fläche von ca. 12 x 24 cm wurden Streifen aufgenäht. Die Kinder konnten die Streifen selbst auswählen und durch Platzierung/Verlauf die Fläche individuell gestalten. Dieses erste Projekt war Übung zum gerade nähen entlang einer Führung. Die Flächen wurden zu kleinen Nadelkissen zusammen genäht, so etwas benötigt man beim Nähen ständig.



Zweites Nähprojekt: Kissenbezüge 40 x 40 cm nähen und gestalten

Eine Auswahl von Stoffen in passender Breite wurde zu einmaligen Kissen zusammen genäht. Ein Element davon wurde mit genähten Biesen verziert. Auch eine Gelegenheit gerade an einer Führung zu nähen und mit einfachen Möglichkeiten eine Fläche zu gestalten.
Ein Stoffstück mit Einhorndruck wollte richtig eingenäht werden so dass die Einhörner nicht etwa „Kopf stehen“.
Die Rückseite aus einfarbigem Baumwollstoff verlangte nach individuellen Verzierungen durch aufgenähte Streifen oder Büommelbordüre. Letztere forderten die Unterstützung der Assistenten, deren Hilfe nicht nur zum Bügeln gerne angenommen wurde. Als Verschluss konnte eine fertige Knopfleiste von Second-Hand-Stoffen (Hemd) genutzt werden. Einige Kissenbezüge erhielten Kam-Snaps-Druckknöpfe als Verschluss.




Drittes Nähprojekt: Leseknochen mit Stoffstreifen

Nach vorzeigbaren Erfolgserlebnissen haben wir uns an etwas Schwierigeres gewagt. Für Leseknochen haben wir Stoffstreifen auf Untergrundstoffe genäht mit der „Quilt as you go“ Methode. Auch hier war es wichtig, möglichst gerade an der Kante ausgelegter, fixierter Stoffe zu nähen. Außerdem war zu berücksichtigen, dass der aufgelegte Stoff auch nach dem Umklappen lang genug sein sollte, um die Unterlage zu bedecken. Spaß gemacht hat hier besonders die individuelle Kombination von Stoffstreifen. Einige erkannten schnell, dass breitere Streifen schneller zum Ziel führen. Zum Zusammen nähen der 3 kurvigen Formen des Knochens waren die Assistenten gefordert, auch beim Zuschauen kann man lernen.




Viertes Nähprojekt: Stoffstern

In einer der ersten Projektbesprechungen haben wir uns ausgetauscht zu Wunschprojekten und Umsetzung. Diese angeregte Diskussion hat mich dazu gebracht, runde Stoffrohlinge für Sterne vorzubereiten. Ein bisschen Glitzer braucht so ein Stern, Gelegenheit Stoffmalfarben auszuprobieren. 
Beim Entstehen der Sterne war es mir wichtig, dass die Kinder den Prozess der Reihenfolge erfassen und berücksichtigen. Wann gestalte ich das Gesicht? Warum nähe ich erst und schneide dann die Sternspitzen frei? Das Nähen der 2-lagigen Sternform klappte bei vielen Kindern schon sehr gut. Sicherheitshalber haben wir 2 x umnäht da der Stern ja noch gefüllt wird. Das festigt die Naht und gleicht kleine Nähkurven aus. Das Schließen der Wendeöffnung rückseitig war eindeutig ein Fall für Nähassistenten.



Fazit: Nähen mit Kindern

Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell Kinder die Zusammenhänge des Nähens erfassen und sich wünschen selbst „Gas zu geben“. Dieser ersten Euphorie kann Ernüchterung folgen, dass nicht alles gleich so funktioniert wie in den perfekten Gedanken. Hier braucht es Zuspruch und Trost. Hinweise, dass der ganze Nähprozess Training und Übung braucht ist eine wichtige Aufgabe der Begleiter und Kursleiter. 
Die begleitenden Erwachsenen bilden mit den Kindern kleine Teams. Auch das Zusammenwirken will erprobt sein so dass die Kinder Hilfe abfordern, annehmen und daran wachsen. Wie in anderen Lebensbereichen sind Geduld und Ausdauer gefragt. Für die, die dran bleiben ist es eine Sache, die den Charakter bildet und das Leben bereichert.

Ich messe den Erfolg nicht an meinen Siegen, 
sondern daran, ob ich jedes Jahr besser werde.
Tiger Woods

Kommentare:

  1. Das sieht wieder mal sehr erfolgreich aus! Mit Kindernähkursen hast Du ja richtig viel Erfahrung, da flutscht das von Beginn an offenbar sehr gut. Leseknochen finde ich für diese Altersgruppe nicht leicht.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gut sind all die unterschiedlichen Projekte gelungen. Am Ende haben die Kinder sicher vor Freude gestrahlt und waren zu Recht sehr stolz auf sich.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  3. Die Angebote für Kinder sind wirklich sehr gut. Ich bin zwar langjährige Kursleiterin, aber hab noch nie einen Kinderkurs gemacht. Respekt zolle ich für die notwendige Geduld. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ute, das ist eine wunderbare Sache und ich finde eure Ergebnisse wirklich sehr gut gelungen!!! Einen Leseknochen zu nähen, finde ich für Kinder schon sehr anspruchsvoll. Ihr habt das gut gemeistert! Sicher ist es auch nicht einfach für Groß und Klein ein Team zu bilden und die Jüngeren mal machen zu lassen...
    Danke für diesen tollen Erfahrungsbericht und liebe Grüße an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Idee, habe nach meinem Urlaub im Hotel Eppan ähnliches geplant.Danke für deine Bilder und Anregungen.Liebe Grüße Rita

    AntwortenLöschen