Sonntag, 26. September 2021

Stoffspielerei, Risse, Schlitze und Jeans-Stoffreste

Auf ihrem Blog Nahtlust sammelt Susanne heute die Beiträge zur Stoffspielerei nach der Sommerpause. Thema sind Risse und Schlitze

Das gibt mir Gelegenheit heute mein Täschchen für Stoff-Schneidwerkzeuge zu zeigen. Es ist entstanden, um Ersatzklingen und verschiedene Rollschneider beieinander zu halten. Verwendet habe ich Abfall-Jeans-Upcyclingschnipsel von diesem Projekt. 

Bei den Schnipseln habe ich darauf geachtet, dass sie außen umlaufend mit Schrägschnitt enden weil es dann weniger bzw. anders ausfranst. Da und dort habe ich mit einem Schnitt nachgeholfen. 

Einen Trägerstoff in passender Größe für eine Fächertasche - lang genug für Textil-Schneidwerkzeuge - habe ich zugeschnitten. Darauf sind die Jeans-Stücke mit Büroklebestift überlappend fixiert. Am Rand im Bereich der Nahtzugabe stapelt nur 1 Lage Stoffreste auf dem Trägerstoff. So ein Klebe-Puzzle macht Spass denn beim Aufräumen der Schnipsel finden diese eine gestaltete funktionale Verwertung.


Spannend ist der weitere Prozess des Aufschneidens.
Die Schnittlinie schneide ich mit einer Schere an. Danach verwende ich einen Chenile-Schneider. Ich bevorzuge den mit Griff. Wenn es mal klemmt, was bei den gestapelten festen Materialien vorkommt helfe ich mir ein Stück mit der Schere.


Mit Hemdenstoff als Fütter ist die textile Chenille-Fläche zu einer Fächertasche vernäht. Darin finden auch die Ersatz-klingen Platz. Wer immer mal über eine Stecknadel rollt weiß verfügbaren Ersatz zu schätzen. Bei mir war es so, dass eine graue, einseitig mit Raster bedruckte Schneid-matte die Klingen schnell stumpf gemacht hat. Ordentliches Werkzeug und Zubehör vermeidet nicht voraussehbaren Ärger beim nähen.

Nun bin ich gespannt, was die anderen Stoffspielerinnen mit Rissen und Schlitzen gestaltet oder vielleicht repariert haben.

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell. Bist du nächstes Mal auch dabei?
Die nächsten Termine:
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche
Dezember: Weihnachtspause

12 Kommentare:

  1. Großartig, liebe Ute, wie die Optik und Haptik (vermute ich) überzeugt und einen tollen 3D-Effekt gibt. Und wie das Täschchen natürlich direkt Verwendung findet. So dürfen Schlitze wirkungsvoll und gerne in Szene gesetzt werden!
    Danke und LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Idee, großartig.
    Liebe Grüße Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Ja so sieht Faux Chenille auch sehr schön aus! Muss gar nicht unbedingt durch Waschen aufgepuschelt werden. Cool, wie Du die kleinen Jeans-Teile dabei verarbeitet hast. (Zum Thema Klingen: Erstaunlich was alles so das Abnutzen beeinflusst! Ich bin zur Zeit sehr verwundert, was es wohl bei meinen derzeitigen Klingen des Rollschneiders ist...) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Gute Idee, liebe Ute, auf diese Weise entstehen besonders attraktive Schlitze und natürlich ein überaus praktisches Zubehörtäschchen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin beeindruckt: soviele Fitzelchen schön verarbeitet, toll geworden! Liebe Grüße, Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Ganz toll. Und dann gleich zu so einem nützlichen Utensilo verarbeitet. LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja mal das passende Täschchen zum Inhalt! Die verschiedenfarbigen Jeansstoffe geben einen schönen grafischen Effekt.
    Meine Ersatzklingen fliegen überall rum, so ein Utensilo könnte ich auch gut brauchen. Und ich glaube, eine neue Schneidematte auch.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Upcycling at its best und so schön nützlich ganz nebenbei! Wunderbar.
    Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ute,

    das ist ein textiler Werkzeugkoffer!
    Bin sehr beeindruckt von der Ausstattung, was es alles gibt - und wie passend das Futteral dafür geeignet ist. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung,speziell zum Aufschneiden der Stofflagen. Ein schönes und nützliches Teil hast Du da geschaffen.
    Liebe Grüße
    Tyche
    !

    AntwortenLöschen
  10. Wieder eine so schöne Chenillearbeit von dir! Du hast es auf dem Gebiet zu einer Meisterin gebracht. Durch die Verwendung der Stoffschnipsel hat das fertige Stück noch mal einen besonderen Reiz.
    LG, Siebensachen

    AntwortenLöschen
  11. "Klebepuzzle", das gefällt mir. Ein Aufbrauchen kleinster Fitzel, das ist bemerkenswert!

    AntwortenLöschen
  12. Praktisch und ordentlich! Meine beiden Rollschneider haben noch in meiner "sew together bag" Platz, aber einen Chenille-Schneider mir zuzulegen wird immer verlockender... Danke für das schöne Beispiel und die Inspiration! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen